| 00.00 Uhr

Lokalsport
Showturnier begeistert Borussias Gäste

Düsseldorf. Bei den "Kids Open" bieten vier Profis dem Nachwuchs ein spektakuläre Tischtennis-Darbietung. Von Tino Hermanns

Timo Boll konnte nicht spielen. Dem Tischtennisprofi der Borussia war beim Spiel um die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ein Halswirbel herausgesprungen. Zwar hatte sich der Düsseldorfer noch zum Medaillengewinn mit der Mannschaft gequält. Die Quittung bekam der 35-Jährige aber nach seiner Rückkehr ins Tischtenniszentrum. Eigentlich sollte er beim "Grand mit Vieren" der Borussia anlässlich des Nachwuchsturniers "Kids Open" mitmachen. Doch es ging nicht. "Ich wollte spielen, doch im Moment ist mein ganzer Nacken gereizt. Der Muskel hat zugemacht, es ging nicht", sagte Boll. In der Borussia-Heimspielhalle war er trotzdem, schrieb fleißig Autogramme und ließ sich gefühlt eine Million mal ablichten.

Denn Boll ist auch für die 1323 Teilnehmer der "Kids Open" ein Idol. Rund 1110 "Teilnehmer von Europas größtem Tischtennis-Nachwuchsturnier fanden den Weg zum "Grand mit Vieren", der dann von Stefan Fegerl (Weltrangliste 21), Kristian Karlsson (28), Anton Källberg (69) und dem Zweitligaspieler Kilian Ort gespielt wurde. Ein Mini-Turnier als Ersatz für ein üblicherweise während der "Kids Open" ausgetragenes Pflichtspiel des Rekordmeisters - wegen der Olympischen Spiele hat die Saison noch nicht begonnen.

Und was da von den vier Profis geboten wurde, war aller Ehren wert. Sogar den nackenverspannten Boll hielt es nicht auf dem Sitz. Der "Grand" nahm mit den Begegnungen zwischen Karlsson und Ort sowie Fegerl gegen Källberg langsam Fahrt auf. Ort sorgte für die Überraschung, als er im Spiel um Platz drei Källberg bezwang.

Doch der Höhepunkt war das Finale Fegerl gegen Karlsson. Die beiden Top-30-Spieler der Weltrangliste zeigten tolle Schläge, verblüffende Tricks und eine Wahnsinnsshow. Auch Hallensprecher Marcel Piwolinski schwärmte: "Das war der mit Abstand beste Ballwechsel, den wir hier je gesehen haben", sagte Marcel Piwolinski.

Da rückten die "Kids Open" beinahe in den Hintergrund, doch für die Sieger ist ein Turnier-Triumph eine lebenslange Erinnerung. So wie für den Borussen Michael Kalaitzidis. Er triumphierte mit Partner Matthias Danzer (TTC Bruckberg) im Teamwettbewerb der Altersklasse 2004/05. Borusse Justus von Bandemer holte nach Silber im Vorjahr nun Bronze im Einzel des Jahrgangs 2004 und auch sein Vereinskamerad Vincent Kanwischer wurde als Dritter im NRW-Talent-Cup (Jahrgang 2007 und jünger) mit einer Medaille dekoriert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Showturnier begeistert Borussias Gäste


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.