| 00.00 Uhr

Lokalsport
Spitzensport für Behinderte am Staufenplatz

Düsseldorf. Noch bis heute Nachmittag läuft im Deutschen Tischtennis-Zentrum ein internationaler Trainingslehrgang der Behindertensportler. 13 Spieler aus Deutschland, den Niederlanden, Kroatien und Israel der Wettkampfklassen (WK) 1 und 2 absolvieren unter der Leitung der beiden Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft, Charly Weber und Hannes Doesseler, elf Trainingseinheiten.

Einer der Lehrgangsteilnehmer ist Daniel Lazov aus Kroatien, der wie Borussias Rollstuhl-Bundesligaspielerin Sandra Mikolaschek im Februar das Weltranglistenturnier in Lignano (Italien) gewann. Lazov gehört der Wettkampfklasse 1 an und belegt Rang 16 der Weltrangliste. Auch Chen Barukh aus Israel zeigte sich beim Turnier in Lignano, schied in der WK 2 aber im Viertelfinale aus. Lazov und Barukh sind wie alle Sportler der WK 1 und 2 an allen vier Extremitäten eingeschränkt. Ebenfalls am Lehrgang teil nimmt die weniger stark gehandicapte Sandra Paovic (Kroatien), die der WK 6 angehört und die Weltrangliste in ihrer Klasse anführt.

"Wir sind sehr glücklich, diesen Lehrgang hier im Deutschen Tischtennis-Zentrum durchführen zu können", sagt Hannes Doesseler, der auch Leiter des Paralympischen Trainingsstützpunktes Düsseldorf ist. "Hier finden wir für unsere behinderten Athleten optimale Bedingungen vor. Das DTTZ ist barrierefrei und bietet kurze Wege, und das alles unter einem Dach. Wir planen daher bereits in naher Zukunft erneut einen Lehrgang hier in Düsseldorf."

Auch Sandra Paovic ist angetan von den Möglichkeiten im Deutschen Tischtennis-Zentrum: "Das Zentrum ist super. Wir können hier trainieren, schlafen und essen, alles in einem Komplex."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Spitzensport für Behinderte am Staufenplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.