| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sportwerk-Taekwondoka holen drei Medaillen

Düsseldorf. Antonio Andreopoulou sichert sich den deutschen Jugend-Meistertitel, Schwester Ionna muss erkältet passen. Von Tino Hermanns

Bei den deutschen Taekwondo-Nachwuchsmeisterschaften im bayerischen Schwabach heimste das Sportwerk einen kompletten Medaillensatz ein. Antonio Andreopoulou (Jugend, bis 53 kg), Seher Dasdemir (Juniorinnen, bis 62 kg) und Valentin Ekkert (Junioren, bis 68 kg) holten das Edelmetall.

Andreopoulou sicherte sich den Meistertitel. "Obwohl Toni eine Gewichtsklasse höher als bisher angetreten ist, war er Favorit. Diese Rolle hat er souverän ausgefüllt und verdient den Titel geholt", erläuterte Sportwerk-Trainer Inan Tunc. Nach Freilos und zwei deutlichen Siegen im Viertel- und Halbfinale wurde es zum Schluss spannend. Acht Sekunden vor Schluss lag der Düsseldorfer gegen Mohammad Yousufi (Essen)noch mit 19:20 Punkten zurück, drehte dann auf, punktete zweimal und gewann mit 21:20. "Respekt vor Tonis Leistung. Er hat immer auf sein Können vertraut und es zum entscheidenden Zeitpunkt eingesetzt", lobte Tunc.

Mit der Vizemeisterschaft von Seher Dasdemir war Tunc indes unzufrieden. "Im Finale war auf jeden Fall mehr drin. Mit ein bisschen mehr Fleiß und mehr Training kann Seher demnächst den DM-Titel holen", meinte Tunc. Dasdemir gewann in Schwabach dreimal, aber den endgültigen Griff der 18-Jährigen nach dem Titel verhinderte Dilara Basar (Berlin). Die Düsseldorferin hatte mit 1:6 das Nachsehen.

Richtig spannend machte es Valentin Ekkert auf seinem Weg zu Bronze. Einmal brachte nach dem 6:6 gegen den 20-jährigen Marius Repovs (Ingelheim) auch die Verlängerung keine Entscheidung. Die Kampfrichter entschieden zu Gunsten des 16-jährigen Sportwerkers. "Er war der offensivere Taekwondoka und hatte mehr Aktionen", erklärte Tunc. Mit Ekkerts Niederlage im Halbfinale gegen den Wuppertaler Mihael Kraus war der Coach gar nicht einverstanden. "Kraus war passiv, winkelte immer wieder unfairerweise sein Knie an und wurde dennoch nicht bestraft", sagte Tunc. Ekkert musste sich mit der Bronzemedaille zufrieden geben.

Weiteres Edelmetall verpasste die Talentschmiede Sportwerk. Ayoub El Bouhaddouzi, der schon mehrfach Vizemeister war, enttäuschte auf ganzer Linie und verlor seinen ersten Kampf. Europameisterin Ionna Andreopoulou konnte wegen einer dicken Erkältung bei der DM nicht antreten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sportwerk-Taekwondoka holen drei Medaillen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.