| 00.00 Uhr

Lokalsport
Straßenfußballer Harit spielt groß auf

Düsseldorf. Der Dribbelkünstler begeistert nicht nur Schalkes Coach Domenico Tedesco.

Eigentlich dürfte Amine Harit gar nicht bei Schalkes Trainer Domenico Tedesco spielen. Wenn Mehmet Scholl recht hätte. Denn der französische U19-Europameister ist ein Straßenfußballer - einer, der beim "Laptop-Trainer" Tedesco nicht zum Zuge kommen dürfte. "Nach der Schule schnell nach Hause, essen, Hausaufgaben machen und raus: auf die Straße, in die Fußballkäfige in unserem Viertel oder in die Hinterhöfe", beschreibt der 20-Jährige seine Kindheit in einem Vorort von Paris.

Harit, der mit seinen Dribblings und seiner Schnelligkeit begeistert, war aber ein Wunschspieler von Tedesco. Der von Scholl kritisierte "Systemtrainer", der angeblich Individualität nicht zulasse und "nicht wirklich an den Menschen und den Fußballern interessiert" sei, wollte im Sommer nach seinem Amtsantritt den Offensivspieler des FC Nantes. "Er bringt unfassbar viel mit", so Tedesco, "er ist nicht aufzuhalten auf engem Raum."

Nach vier Monaten Bundesliga ist der Franzose mit marokkanischen Wurzeln, der sich mit dem Heimatland seiner Eltern für die WM 2018 qualifizierte, zum Publikumsliebling geworden. Was ihm anfangs noch fehlte, war "mehr Zug zum Tor". Doch auch diese Schwäche hat er bereits abgelegt: Beim spektakulären 4:4 im Revierderby in Dortmund erzielte er sein erstes Bundesliga-Tor, eine Woche später legte er beim 2:2 gegen Köln gleich das zweite nach. Dass der Dribbelkünstler erst jetzt trifft, kann den Schalkern nur recht sein. Harit kostete auch deshalb "nur" acht Millionen Euro, weil er in 30 Spielen in der Ligue 1 lediglich ein Tor erzielte.

Hätte er schon damals öfter den Ball ins Tor gebracht, hätte bei der Ablösesumme "bestimmt noch eine Null mehr" gestanden, meint Sportvorstand Christian Heidel. Damit dürfte er gar nicht so falsch liegen. Harits ehemalige französische U19-Teamkollegen kosteten 147 und 180 Millionen Euro.

Das Oberliga-Nachholspiel SC West - VfB Speldorf war bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht beendet.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Straßenfußballer Harit spielt groß auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.