| 00.00 Uhr

Lokalsport
Turu fehlt es gegen den VfB Hilden im Tor an Erfahrung

Düsseldorf. "In der Oberliga muss man in jedem Spiel alles abrufen, sonst steht man schnell mit leeren Händen da", hatte Ratingens Trainer Peter Radojewski seiner Mannschaft nach der guten Leistung und dem Punktgewinn bei Turu am vorletzten Spieltag gesagt. Diesen Worten hätten die Spieler der Turu besser zuhören sollen. Denn die Düsseldorfer schienen ihrerseits den nächsten Gegner in Hiesfeld gehörig zu unterschätzen. Das Turu-Team begann unkonzentriert, leistete sich frühe Ballverluste und hatte die Partie nach 36 Minuten verloren. Da führte die Heimmannschaft nach anfängerhaften Fehlern der Gäste bereits mit 3:0. "Ich habe in der ersten Halbzeit nichts Positives von meiner Mannschaft gesehen", sagte Trainer Frank Zilles. In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer zwar eine bessere Turu, die aber nun eklatante Schwächen im Torabschluss zeigte. "Eine gute Halbzeit reicht nicht", stellte Trainer Zilles nach dem Abpfiff fest.

Der enttäuschte Trainer der Oberbilker brachte nach der ersten Niederlage in diesm Jahr auch noch ein Torwart-Problem mit nach Düsseldorf. Wen soll er im nächsten Meisterschaftsspiel beim VfB Hilden (heute, 19.30 Uhr) ins Tor beordern? Björn Nowicki, der nach seinem Platzverweis meinte, dass eine gelbe Karte und ein Elfmeter die bessere Entscheidung gewesen wäre, ist gesperrt. Der langjährige Stammtorhüter Jonas Agen fällt seit vielen Monaten wegen einer Schulterverletzung aus. In Dinslaken stand nach der roten Karte für Nowicki der vom Rather SV gekommene Pierre Mendes da Costa zwischen den Pfosten. In der Oberliga war er bisher ohne Spielerfahrung. Als Alternative bliebe jedoch nur noch der erst 20-jährige Michael Bolvin, der von den Bundesliga A-Junioren der Fortuna zur Turu gekommen war und sonst für das Bezirksligateam der Turu im Einsatz ist.

(mjo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Turu fehlt es gegen den VfB Hilden im Tor an Erfahrung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.