| 00.00 Uhr

Lokalsport
Turu patzt trotz Änderungen in der Abwehr zum dritten Mal in Folge

Düsseldorf. Nach zwei Niederlagen in Folge sollte bei Turu alles besser werden. Zu diesem Zweck hatte Trainer Frank Zilles seine Defensive für die Partie in der Fußball-Oberliga bei der SpVg Schonebeck komplett umgebaut - eine Maßnahme, die aber nach hinten losging. Der Versuch, mit einer Dreierkette zum Erfolg zu kommen, scheiterte, wie die 0:4-Niederlage der Oberbilker zeigte. Von Manfred Johann

Nicht zufällig gelang bereits nach einer Viertelstunde fast ungehindert der Führungstreffer der Essener. Nach einem Angriff über Kevin Barra und Arian Reimann narrte Marc Enger den Verteidiger Anil Ozan mit einer einfachen Drehung und schoss flach und unhaltbar für Schlussmann Björn Nowicki zum 1:0 ein. Im Angriff blieb der Vorjahresvierte aus der Landeshauptstadt blass. Gefahr für das Essener Tor kam nur in der 35. Minute auf. Patrick Dertwinkel prüfte Schonnebecks Torwart Andre Bley mit einen Distanzschuss aus 22 Metern. Nach der anschließenden Ecke kam der Ball wieder zum Oberbilker Mittelfeldspieler, doch desen Schuss kam zu sehr in die Mitte des Tores und stellte so für Bley kein Problem dar.

Mit einem weiteren dicken Schnitzer in Turus Abwehr und dem daraus resultierenden 0:2 ging Hälfte eins zu Ende. Nach einer Kombination über Sebastian Hoffmann und Reimann segelte der Ball in den Strafraum, und Barra hatte keine Mühe, den Vorsprung für sein Team auf zwei Tore auszubauen.

Keine große Änderungen in der Taktik brachte die zweite Halbzeit. In der 60. Minute jubelten die Zuschauer am Schetters Busch dann zum dritten Mal. Der gerade eingewechselte Yves Busch passte von der Seitenlinie in den Strafraum, wo Dertwinkel den mehrfach abprallenden Ball zum 3:0 ins eigene Tor setzte. Es war bereits das zweite Eigentor im vierten Saisonspiel. Turu war in dieser Phase der Begegnung zwar häufig am Ball, konnte aber nicht zu weiteren klaren Tormöglichkeiten kommen. Das Zuspiel von einem in den anderen Mannschaftsteil gelang weiterhin viel zu selten. Fast jeder Akteur aus Schonebeck war, obwohl die Spieler einen Gang zurückgeschaltet hatten, im Duell Mann gegen Mann aggressiver und so erfolgreicher.

Die Schlussminuten der Partie boten noch einmal zwei Höhepunkte. Zunächst führte ein Doppelpass-Spiel von Barra und Denker zum noch nicht einmal unverdienten 4:0. Denkers Schuss sprang vom Innenpfosten ins Tor der Gäste. Der Schlusspunkt der Begegnung blieb Turu überlassen. Saban Feratis Eckball in der 90. Minute senkte sich auf die Querlatte des Esseners Tores.

Nach nur einem Sieg, drei Niederlagen in Serie und Rang 14 in der Tabelle wird auf der Sportanlage an der Feuerbachstraße in den nächsten Tagen Redebedarf bestehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Turu patzt trotz Änderungen in der Abwehr zum dritten Mal in Folge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.