| 00.00 Uhr

Lokalsport
Turus Tiefflug hält weiter an

Düsseldorf. Gegen Ratingen 04/19 setzt es für den Fußball-Oberligisten beim 0:2 die sechste Niederlage in den vergangenen sieben Spielen. Die insgesamt 13. Pleite muss derweil der DSC 99 einstecken. Die Derendorfer verlieren gegen SW Essen mit 0:3. Von Dennis Hamrun und Manfred Johann

Turu - Ratingen 04/19 0:2. Der Weg der Turu in der Oberliga Niederrhein führt weiter direkt in Richtung Abstiegsplätze. Auch gegen den Tabellennachbarn Ratingen 04/19 reichte es für die Mannschaft von Interimstrainer Joe Knochen nicht zu einem Punktgewinn. Mehr noch: Das 0:2 war die vierte Niederlage in Folge für die Oberbilker. Ebenso deprimierend, dass den Spielern der Turu in diesen vier Begegnungen gerade einmal zwei Tore gelangen.

Ihre Harmlosigkeit demonstrierten die Blau-Weißen vor allem in der ersten Halbzeit mehr als anschaulich. Da die Gäste eine ähnlich schwache boten, machte sich schnell Langweile unter den wenigen Zuschauern im Stadion an der Feuerbachstraße breit. Das einzig Sehenswerte bis zum Pausenpfiff war ein wunderschöner Regenbogen, der auch den Rasenplatz unter sich einschloss.

In Hälfte zwei wurde es auf dem Platz zwar nicht unbedingt sehenswerter, dafür bekamen die Zuschauer aber wenigstens einige Torchancen geboten. Und die hatten zumeist die in Gelb-Blau gekleideten Gäste. Gleich eine der ersten führte auch zum 1:0. Einen Freistoß aus dem Mittelfeld heraus verlängerte Mark Zeh nach links in den Strafraum. Carlos Penan nutzte dies zu einem platzierten Schuss ins Tor. Wenig später vereitelte Turu-Keeper Björn Nowicki den zweiten Ratinger Treffer gerade noch. Einen Flachschuss von Ole Päffgen fischte er soeben noch von der Torlinie. In der 76. Minute wäre er allerdings machtlos gewesen, doch die Querlatte verhinderte das 0:2. Ähnliches Glück hatte die Turu dann drei Minuten vor dem Schlusspfiff, als ein Freistoß von Tim Manstein an den rechten Torpfosten klatschte.

Zu dem Zeitpunkt sah man von den Düsseldorfern spielerisch schon fast gar nichts mehr: Bälle sprangen zu weit vom Fuß weg, Abspiele landeten in den Beinen der Gegenspieler. Zu allem Überfluss half den Gästen in den Schlussminuten noch ein Handspiel zur endgültigen Entscheidung.

Manstein guckte beim anschließenden Strafstoß Torwart Bjoern Nowicki aus und setzte den Ball flach in die linke Ecke.

DSC 99 - ETB SW Essen 0:3. Die Winterpause ist zwar noch ein paar Wochen entfernt, dennoch gibt es derzeit wohl kaum jemanden beim DSC 99, der nicht eine Fußball-Auszeit sehnlichst herbeisehnt. Erneut hatte sich die Mannschaft von Trainer Jörg Vollack viel vorgenommen und erneut haben die Derendorfer nichts von ihren guten Vorsätzen einhalten können. Vielmehr schwächten sich die "99er" beim 0:3 gegen Schwarz-Weiß Essen selbst, indem sie zwei unnötige Platzverweise kassierten.

Den Anfang machte Mittelfeldspieler Marc Paul, der nach dem 0:1 durch einen direkten Freistoß von Essens Top-Torjäger Marvin Ellman in der 45. Minute mit den Unparteiischen aneinandergeriet und folglich die Gelb-Rote Karte sah. Und als dann nach dem Seitenwechsel Pascal Tonou aufgrund eines wiederholten Foulspiels ebenfalls Gelb-Rot sah, war die Partie im Grunde entschieden. Zur Erinnerung: Der 22-Jährige war gerade erst von einer längeren Sperre in die Startelf zurückgekehrt.

Die Essener nutzten die sich bietenden Freiräume nun gnadenlos aus und schraubten das Ergebnis noch in die Höhe. Malek Fakhro erzielte zunächst das 2:0 für die Gäste, ehe Sedat Disci in der 74. Spielminute den 3:0-Endstand besorgte. Damit vergrößerte sich für die Derendorfer der Abstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz auf nunmehr zwölf Punkte, während den ETB mittlerweile nur noch fünf Zähler von der Tabellenspitze trennen.

Vollack zeigte sich nach dem Abpfiff schwer enttäuscht. "Die beiden Gelb-Roten Karten sind letztendlich spielentscheidend gewesen", resümierte er und sparte nicht mit Kritik an seinem Schützling Paul: "Der erste der beiden Platzverweise war für mich an Dummheit nicht mehr zu überbieten."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Turus Tiefflug hält weiter an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.