| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Nord bekommt es mit dem Schlusslicht zu tun

Düsseldorf. Kaum in einem anderen Sportverein in der Landeshauptstadt wird so viel Wert auf die Nachwuchsarbeit gelegt wie in der Rollhockey-Abteilung des TuS Nord.

Als Beweis dafür dienen nicht nur die zahlreichen Meisterschaften der Jugend-Teams, sondern vor allem die Kader der Bundesliga-Mannschaften der Damen und der Herren. Dort sind nämlich nur Akteure zu finden, die das schnelle Spiel auf Rollschuhen im Unterrather Klub gelernt haben.

Waren in den vergangenen Jahren die Erfolge dieser konsequenten Nachwuchsarbeit noch eher bei den Damen zu finden gewesen, sind die Herren des TuS in dieser Saison dabei, es ihnen gleich zu tun. Nach gut der Hälfte der Spielzeit steht die Herrenmannschaft auf Rang vier und ist auf dem besten Wege, die Play-offs auf einem vielversprechenden Tabellenplatz zu erreichen. Alle Akteure im Kader von Trainer Dirk Barnekow sind Düsseldorfer und haben schon früh Titel in den Jugendteams gefeiert. Ein Trio, das in den Jahren 2014 und 2015 die Deutsche Rollhockeymeister der A-Jugend geworden ist, gehört zur Stammformation des Bundesligisten: Tarek Abdalla, Charlie Gatermann und Lauritz Scheulen. Auf einen weiteren A-Juniorenmeister muss Barnekow momentan verzichten. Lukas Broich legt derzeit freiwillig eine Pause vom Rollhockey ein - sehr zum Leidwesen von Barnekow. "Ich hoffe, dass er bald wieder bei uns im Kader ist", sagt Barnekow, der um das große Talent von Broich weiß.

Kein Zweifel besteht indes darüber, dass sein Team in der Partie gegen den RC Valkenswaardse (morgen, 16 Uhr) Favorit ist. Die Holländer sind Tabellenletzter und haben von zehn Spielen bislang neun verloren. Im Hinspiel lag der TuS zur Pause bereits mit 3:0 vorne, ehe die Holländer im Laufe der Begegnung auf 3:4 heran kam. Allerdings sorgte Kapitän Andreas Paczia kurz vor Schluss für die Entscheidung - 5:3.

(mjo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Nord bekommt es mit dem Schlusslicht zu tun


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.