| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Nord gegen clevere Herringer chancenlos

Düsseldorf. Germania Herringen und der TuS Nord hatten ihre beiden letzten Partien in der Rollhockey-Bundesliga verloren und wollten unbedingt mit einem Erfolg wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Die Chancen der Düsseldorfer hatten sich aber bereits vor der Fahrt nach Hamm deutlich verschlechtert, musste doch Trainer Dirk Barnekow in Andreas Paczia, Daniel Kutscha und Jonas Pink gleich auf drei Stammspieler verzichten. Die Akteure aus der zweiten Reihe seines Kaders, die er dafür einsetzte, machten ihre Sache zwar gut, konnten aber den 8:4-Sieg der Hausherren nicht vermeiden.

Bis zur 9. Minute hielt der TuS Nord den Angriff der Germania stand, doch dann führten drei Treffer in 150 Sekunden für eine 3:0-Führung des Favoriten. Die Gäste kamen aber wieder zurück ins Spiel und verkürzten durch Zugang Nik Fichtner (11.) und Tobias Paczia mit einem Strafschlag (24.).

Nach der Pause sorgten drei Tore der Herringer bis zur 36. Minute zum 6:2 für die Entscheidung. In der Schlussphase kämpften die Unterrather verbissen um eine Resultatsverbesserung und wurden mit zwei Treffern belohnt. Beide Male war es Jan Erik Dobbratz, neben Lauritz Scheulen eines der eingesetzten Nachwuchstalente, der für den TuS traf (41., 46.). "Die Herringer waren einfach cleverer als unsere junge Mannschaft", sagte der verletzt fehlende TuS-Kapitän Andreas Paczia. "Aber der Sieg ist um zwei Tore zu hoch ausgefallen. Mit unserer kompletten Mannschaft hätte ein anderes Ergebnis gegeben."

(mjo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Nord gegen clevere Herringer chancenlos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.