| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Nord möchte Chance auf den dritten Rang wahren

Düsseldorf. Drei Ergebnisse der Rollhockey-Bundesliga waren für die Herren des TuS Nord besonders interessant. Zum einen natürlich der eigene Sieg über die IGR Remscheid. Zum anderen dann aber auch die Resultate der RESG Walsum, denn die Duisburger kamen in ihren beiden Begegnungen am Wochenende zu keinem Sieg. Das eine Unentschieden der RESG eröffnete den Düsseldorfern die Möglichkeit, in den noch folgenden letzten drei Partien vor dem Start der Play-offs den Erzrivalen aus Walsum noch von Platz drei in der Tabelle zu verdrängen. Drei Punkte und ebenso viele Tore Rückstand haben die Düsseldorfer noch aufzuholen.

Der Mannschaft von Trainer Dirk Barnekow steht nun die schwere Aufgabe in Wuppertal beim RSC Cronenberg bevor. Die Cronenberger liefern sich mit Darmstadt und Remscheid einen Dreikampf um Rang fünf und sechs in der Tabelle. Der fünfte Platz verbessert die Aussichten in der Finalrunde, und der sechste Rang wäre zum Erreichen des CERS-Cup von Nöten. "Wir dürfen Cronenberg auf keinen Fall unterschätzen", hat Trainer Barnekow seine Spieler gewarnt. Das Hinspiel gewannen die Gäste aus dem Bergischen nach einer taktischen Meisterleistung mit 4:2. Überragender Spieler war dabei einmal mehr Routinier Jordi Molet.

Auf Seiten der Unterrather wird in der Alfred-Henckels-Halle noch Kapitän Andreas Paczia fehlen. Tainer Barnekow hofft, wieder auf die Brüder Kutscha zurückgreifen zu können. Bei Torjäger Daniel muss dazu der Muskelfaserriss im Oberschenkel verheilt sein.

(mjo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Nord möchte Chance auf den dritten Rang wahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.