| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Nord muss Herringens Torjäger stoppen

Düsseldorf. Nach der Rückkehr aus Darmstadt war die Nachtruhe für Dirk Barnekow, den Trainer des Rollhockey-Bundesligisten TuS Nord, kurz. Denn am Morgen stand er schon wieder an der Bande der Sporthalle in Unterrath und kümmerte sich bei der Deutschen Meisterschaften der U13 um den Nachwuchs. Der ganz große Erfolg, den Barnekow im Jahre 1997 als Spieler mit dem Meistertitel noch selbst feiern konnte, blieb aus. Zwar gewann die U13 des TuS Nord alle Vorrundenspiele, scheiterte aber im Halbfinale unglücklich mit einem 0:1 nach Verlängerung am späteren Vizemeister Iserlohn. Auch das Spiel um Platz drei ging 0:1 verloren.

Nach einem wegen einer Trainertagung punktspielfreien Wochende geht es für die Bundesliga-Herren weiter. Und wieder steht mit dem Auswärtsspiel beim Vizemeister Germania Herringen eine schwierige Partie auf dem Programm. Herringen war in der letzen Saison der Stolperstein für den TuS Nord im Halbfinale der Play-off-Runde. Dabei war nach je einem Sieg für beide Teams ein Entscheidungsspiel notwendig geworden, um den Final-Teilnehmer zu ermitteln.

Wie immer in den Jahren zuvor wird ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg sein, ob es den TuS-Spielern gelingt, die Brüder Kevin und Lucas Karschau sportlich in den Griff zu bekommen. Torjäger Kevin Karschau war in der Saison 2015/16 mit 47 Treffern zweitbester Torschütze in der Bundesliga. Nach drei Spielen in der neuen Spielzeit stehen schon 18 Tore auf seinem Konto. Die Walsumer machten es am letzten Spieltag vor. Sie ließen nur ein Tor von Karschau zu und gewannen mit 7:6.

(mjo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Nord muss Herringens Torjäger stoppen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.