| 00.00 Uhr

Lokalsport
Vereinsausflug des DHC nach Hamburg

Düsseldorf. Die Damen wollen beim UHC und Harvestehuder THC den vorzeitigen Einzug in die Endrunde der Hockey-Bundesliga perfekt machen, die Herren beim Großflottbeker THGC und der TG Heimfeld die Aufstiegschance wahren. Von Joachim Pickert

Sechs Spiele müssen die Damen des Düsseldorfer Hockey-Club noch bestreiten, bevor es in die Play-Offs in Mannheim geht. 13 Punkte beträgt das Polster. Nach der unglücklichen Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten München haben die Damen am Wochenende schwere Aufgaben zu bewältigen, doch können sie in den beiden Spielen in Hamburg den Einzug in die Endrunde bereits vorzeitig perfekt machen. Heute (15.30 Uhr) tritt die Mannschaft von Trainer Nicolai Sussenburger beim Tabellendritten und amtierenden Meister UHC Hamburg. Im Hinspiel (1:1) erlitten die Düsseldorferinnen ihren ersten Punktverlust. Eine konzentrierte Leistung ist von der ersten Sekunde an erforderlich und eine Strafeckenschwäche darf sich der DHC nicht wieder leisten.

Am Sonntag (12 Uhr) wird es dann vermutlich leichter, wenn der Harvestehuder THC der Gegner ist. Im Hinspiel gelang dem DHC ein klarer 5:0-Erfolg gegen den Tabellenachten. Sussenburger schätzt die Aufgaben wie folgt ein: "Uns erwartet ein schweres Wochenende in Hamburg. Gegen den Deutschen Meister zu spielen ist eine sehr große Herausforderung, und wir werden eine starke Teamleistung brauchen, um auch zu punkten. Am Sonntag beim HTHC erwartet uns ein Kampfspiel. Der HTHC hat sich im letzten Jahr ordentlich gesteigert, und auf dem etwas holprigen Platz in Hamburg ist es zudem unangenehm zu spielen." Auf die langzeitverletzte Torjägerin Darja Möllenberg muss der Trainer allerdings immer noch verzichten.

Die Herren des DHC müssen, wie die Damen, zu zwei Begegnungen nach Hamburg reisen. Eine Niederlage kann sich die Mannschaft von Trainer Akim Bouchouchi keinesfalls leisten, sonst rückt das Ziel des direkten Wiederaufstiegs in weite Ferne. Nach dem 3:2-Erfolg im Hinspiel in Düsseldorf gegen den Großflottbeker THGC sind natürlich auch im Rückspiel in der Hansestadt drei Punkte das erklärte Ziel. Am Sonntag (12 Uhr) geht es gegen die TG Heimfeld. In Düsseldorf gab es ein torreiches Spiel (7:5). Beide Gegner liegen im Mittelfeld der Tabelle und werden im Aufstiegskampf kaum noch ein Wörtchen mitreden.

Nach der vermeidbaren Niederlage bei Klipper Hamburg (0:1) ist der DHC auf den zweiten Tabellenplatz abgerutscht. Jetzt gilt es Anschluss zu halten und gleichzeitig auf einen Ausrutscher von Klipper bei Blau-Weiß Köln zu hoffen. "Die Niederlage war sehr unglücklich. Jetzt müssen wir weiter unsere gute Form halten und hoffen, dass Klipper, wie in der Vorrunde, noch Punkte gegen vermeintlich schwächere Teams abgeben wird", meint Trainer Bouchouchi. "Aber zuerst müssen wir unsere Hausaufgaben machen und gegen Flottbek und Heimfeld punkten. Beide Teams sind etwa gleichstark einzuschätzen."

Vor allem auf das Spiel am Sonntag in Heimfeld freue er sich, weil "wir da meinen früheren DHC-Mannschaftskameraden Alexander Otte als Spielertrainer wiedertreffen". Verzichten muss der DHC auf Per Pink (Rippe gebrochen) und Frederic Schank (Fußverletzung). Der Einsatz von Julius Heimanns ist wegen seiner Länderspielnominierung für Österreich noch ungewiss.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Vereinsausflug des DHC nach Hamburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.