| 00.00 Uhr

Lokalsport
VfL erkämpft sich Überraschung gegen Landesliga-Spitzenreiter

Düsseldorf. VfL Benrath - Sportfreunde Baumberg 2:1. Am zweiten Spieltag nach Ende der Winterpause hat Fußball-Landesligist VfL Benrath ein großes Ausrufezeichen gesetzt. Das Team von Trainer Frank Moeser konnte durch den Sieg gegen den Tabellenführer Baumberg endlich die Abstiegszone verlassen. Von Dennis Hamrun und Sebastian Lück

Dabei schien im Vorfeld eigentlich vieles gegen die Benrather zu sprechen. Denn Moeser musste nicht nur auf den rotgesperrten Fred Adomako, sondern auch krankheitsbedingt auf Marius Lippa und Kapitän Dennis Kronenberg verzichten. Am leidenschaftlichen Einsatz seiner Mannschaft konnte dies allerdings nichts ändern. Gegen starke Gäste, die insbesondere in der ersten Halbzeit dem Spiel ihren Stempel aufdrückten, blieben die Benrather durch Konter stets gefährlich. Und in der zweiten Halbzeit wurde ihr Kampfgeist dann belohnt, als Mike Neuen zur 1:0-Führung traf. Der Ausgleich durch Baumberg fiel zwar auf dem Fuß, doch VfL-Keeper Pascal Pitzer hielt die Benrather kurz darauf durch einen gehaltenen Elfmeter weiterhin im Spiel. Schließlich belohnte der eingewechselte Vitalij Semenschuk das Benrather Engagement durch seinen Treffer zum 2:1-Endstand in der 71. Minute.

Rather SV - Arminia Klosterhardt 3:3. Auch im zwölften Spiel in Folge blieb der Rather SV in der Landesliga ungeschlagen. Dass es für das Team von Trainer Christian Schmitz diesmal allerdings nur für ein Unentschieden reichte, lag vor allem an der verschlafenen ersten Halbzeit. So konnte sie dankbar sein, nur mit einem 0:2-Rückstand in die Pause zu gehen. In der zweiten Halbzeit zeigten die Rather dann wieder ihr wahres Gesicht. Bereits in der 47. Minute sorgte Astritt Hyseni für den Anschlusstreffer. Und im Folgenden gelang es noch, das Spiel durch Treffer von Marcel Podszus und Alon Abelski zu drehen.

Allerdings währte die Euphorie daraufhin nicht lange, weil Marc Walenciak nur zwei Minuten später für Klosterhardt ausglich. Was folgte, war eine turbulente Schlussphase, die ihren Höhepunkt in der Nachspielzeit erreichte, als Ben Abelski für lautes Protestieren über einen nicht gegebenen berechtigten Elfmeter die Rote Karte sah.

Christian Schmitz war daher nach Spielende über die Schiedsrichterentscheidung erbost. "Das war heute aus meiner Sicht nicht der glücklichste Tag der Neutralen", erklärte er.

SF Niederwenigern - DSC 99 0:0. Der DSC 99 bleibt im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Zum ersten Mal in dieser Saison kassierten die Düsseltaler an zwei aufeinanderfolgenden Partien kein Gegentor. Den Zuschauern auf dem Glückauf-Sportplatz in Essen-Hattingen wurde über 90 Minuten von beiden Mannschaften fußballerische Magerkerkost geboten. Torchancen waren hüben wie drüben Mangelware. Als die Gastgeber doch einmal gefährlich vor das Düsseldorfer Tor kamen, war der ansonsten beschäftigungslose DSC-Schlussmann Oliver Seibert jedoch zur Stelle.

Den Offensivbemühungen der Elf von Trainer Sebastian Saufhaus mangelte es vor allem an Genauigkeit, all zu oft wurden mögliche Kontergelegenheiten durch einen überhasteten Spielaufbau zunichte gemacht. Saufhaus zeigte sich nach der Begegnung dennoch zufrieden: "Mit vier Punkten aus zwei Spielen können wir sehr gut leben."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VfL erkämpft sich Überraschung gegen Landesliga-Spitzenreiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.