| 00.00 Uhr

Lokalsport
Wasserball-Länderspiel in Stockum

Düsseldorf. Am Samstag trifft Deutschland in einem EM-Qualifikationsspiel auf Polen.

Wenn am Samstag um 18.30 Uhr das EM-Qualifikationsspiel im Wasserball zwischen Deutschland und Polen angepfiffen wird handelt es für die Sportstadt Düsseldorf in mehrfacher Hinsicht um eine Premiere. Denn die deutsche Nationalmannschaft wird damit erstmals in der neuen 50-Meter-Schwimmhalle am Messegelände zu Gast sein.

Es wird zugleich das erste Pflichtspiel für Deutschlands Wasserballer in Düsseldorf sein. Im Jahre 1959 war Düsseldorf lediglich Gastgeber eines Freundschaftsspieles gegen Südafrika gewesen. 2014 folgte dann ein Vier-Nationen-Turnier mit den USA und den beiden damaligen WM-Finalisten Ungarn und Montenegro.

Die Partie gegen Polen ist das entscheidende und letzte Spiel auf dem Weg zur 33. Wasserball-Europameisterschaft seit 1926. Diese findet vom 14. bis 28.Juli mit einem 16er-Feld in Barcelona statt. Bundestrainer Hagen Stamm hat das Team nach zuletzt nur mäßigen Erfolgen umgebaut und deutlich verjüngt.

So können sich die Düsseldorfer Wasserball-Fans auf Jung-Nationalspieler Dennis Strelezkij freuen. Das ehemalige große Talent des DSC 98 wechselte zunächst zum Bundesliga-Team OSC Potsdam, um dann aber zuletzt für den Rekordmeister Wasserfreunde Spandau ins Wasser zu springen. Ob er wirklich zum Einsatz kommt, bleibt abzuwarten, denn er zog sich im Training eine Kapselverletzung am Daumen zu.

Die ganz große Spannung verspricht die Partie zwischen Deutschland und Polen nicht mehr. In der Qualifikation, die in Hin- und Rückspiel ausgetragen wird, siegte die Deutschen in Polen hoch mit 21:2. Dazu sagt DSC-Wasserballwart Mathias Iking: "Natürlich hätten wir uns spannendere Voraussetzungen gewünscht. Aber wir versprechen uns trotzdem durch die Ausrichtung eine weitere Stärkung des Wasserball-Standortes und Landesleistung-Stützpunktes Düsseldorf."

Das Aufgebot des Wasserball-Teams Deutschlands gegen Polen: Torhüter: Kevin Götz (White Sharks Hannover), Christopher Hans (ASC Duisburg). Spieler: Dennis Eidner, Nils Illinger (beide ASC Duisburg), Timo van der Bosch (SSV Esslingen), Hannes Schulz (OSC Potsdam), Maurice Jüngling, Lukas Küppers, Ben Reibel, Marin Restovic, Marko Stamm, Ferdinand Korbel, Tomi Tadin, Dennis Strelzkij (alle Wfr. Spandau 04). Trainer: Hagen Stamm, Uwe Brin

(mjo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Wasserball-Länderspiel in Stockum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.