| 00.00 Uhr

Lokalsport
Wasserballern des DSC fehlt in Krefeld die Angriffskraft

Düsseldorf. Eine Minute vor Ende des zweiten Spielviertels gelang Kapitän Joost van Kaathoven der erste Treffer für die Wasserballer des DSC in ihrem Spiel beim SV Krefeld 72 II. Da hatte die Reserve des Krefelder Erstligisten dem Düsseldorfer Torhüter Bernd Heinen den Ball allerdings schon viermal ins Netz gesetzt. Dieser 1:4-Pausenrückstand bedeutete die Vorentscheidung in der Zweitliga-Partie. Die Mannschaft von Trainer Andreas Schlagmann kämpfte sich zwar bis auf 3:5 heran, aber gegen die clever spielenden Hausherren gelang die Wende nicht mehr. Mit 8:4 (2:0/2:1/1:2/3:1) behielten die Seidenstädter die Oberhand. Trainer Schlagmann sah in der fehlenden Durchschlagskraft im Angriff den wichtigsten Grund für die Niederlage im zweiten Saisonspiel: "Mit lediglich vier Toren kann man kein Spiel gewinnen."

DSC: Heinen - Kliewer, Hallet, Lindner, Alcocer, Pavljak (1), van Kaathoven (1), Agirkaya, Rodriguez, Yerunov, Rudnik, Lehmann (2), Gerster.

(mjo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Wasserballern des DSC fehlt in Krefeld die Angriffskraft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.