| 00.00 Uhr

Lokalsport
Yannic Lemmen verpatzt WM im Wildwasser-Kajak

Düsseldorf. Bei der Wildwasser-Weltmeisterschaft fuhr Yannic Lemmen einen zehnten Platz im Sprintrennen heraus und verfehlte auf der anspruchsvollen Strecke im bosnischen Banja Luka damit seine ambitionierten Ziele. Dabei lief in der Qualifikation noch alles nach Plan. Mit einem guten fünften Platz qualifizierte sich der junge Sprintspezialist vom Kajak-Club-Düsseldorf direkt für das Finale und musste nicht den Umweg über den zweiten Qualifikationslauf nehmen. Da traf Lemmen dann die Ideallinie nicht und musste sich mit dem zehnten Platz zufrieden geben.

Im Mannschaftsrennen mit Björn Beerschwenger und Tobias Bong klappte es mit der anvisierten Medaille auch nicht wie erhofft. Die stark besetzte deutsche Sprintmannschaft kam in den zwei Läufen nicht über einen vierten Platz hinaus. Dennoch ist der junge Athlet nicht ganz unzufrieden. Nach einer schweren Verletzung im vergangenen Herbst hatte Lemmen zunächst gar nicht damit gerechnet, dieses Jahr an der WM teilnehmen zu können. "Ich bin froh, dass ich in Banja Luka dabei sein konnte und peile in Zukunft noch eine WM-Medaille an", sagte Yannic Lemmen.

Nach nur einer kurzen Pause steht am kommenden Wochenende bereits das nächste Weltcuprennen im französischen Pau an. "Nach der verpatzten WM werde ich noch motivierter in Pau an den Start gehen", kündigt Lemmen an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Yannic Lemmen verpatzt WM im Wildwasser-Kajak


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.