| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zilles bremst die Euphorie bei Turu

Düsseldorf. Der Fußball-Oberligist hat den Kontakt zur Spitzengruppe vor dem Heimspiel gegen MSV Duisburg II hergestellt. Trainer Montalto vom TV Kalkum-Wittlaer ist derweil obenauf und sagt, er habe in der Winterpause alles richtig gemacht. Von Manfred Johann und Christoph Zabkar

Turu - MSV Duisburg II. Geht es für Turu noch weiter nach oben in der Tabelle? Der Fußball-Oberligist hat seine ersten Aufgaben nach der Winterpause zur Zufriedenheit gelöst. In Fischeln holte die Mannschaft von Trainer Frank Zilles einen Punkt, in Bocholt gar drei und festigte ihren vierten Tabellenplatz. Durch die Niederlagen des Spitzenreiters Wuppertaler SV und des Zweiten SpVg Schonnebeck sowie den Spielausfall des Drittplatzierten KFC Uerdingen rückte die Zilles-Elf näher an die Spitze der Liga.

Für Trainer Zilles Grund genug, seine Spieler vor zu großer Euphorie zu warnen. "Keiner darf meinen, dass wir jetzt die Größten sind", fordert er. Zur Stabilität hatte auch eine Umstellung beigetragen. Zilles hatte Nozoumo Nonaka wieder auf die rechte Seite in der Abwehr beordert, wo der 23-jährige Japaner sich sichtlich wohler fühlte als eine Woche zuvor auf der Außenbahn der anderen Seite. Dort kam der wieder genesene Max Nadidai als Ersatz für den noch mehrere Monate ausfallenden Angelos Tepelidis (Operation nach zweitem Kreuzbandriss) zum Einsatz und machte seine Sache gut.

"Auch gegen den MSV II müssen wir wieder an unsere Grenzen gehen, um weiter erfolgreich zu sein", fordert Zilles vor dem Heimspiel gegen die Duisburger am Sonntag von seinen Spielern. Die Ruhrgebietler haben nur drei Punkte Abstand auf die Abstiegszone. Mit einer Niederlage bei Turu könnte das Team von Trainer Manfred Wölpper noch tiefer in den Abstiegsstrudel geraten. Im Hinspiel siegte Turu mit 2:0 bei den "Zebras".

SV Hö/Nie - TV Kalkum-Wittlaer. Beim TV Kalkum-Wittlaer ist Land in Sicht. Der scheinbar abgeschlagene Fußball-Oberligist hat durch den 5:1-Kantersieg über den VfB 03 Hilden den Rückstand zum rettenden Ufer auf acht Zähler verkürzt. Morgen (14.30 Uhr) liegen weitere Big Points im Topf, wenn der TVKW zum unmittelbaren Tabellennachbarn SV Hönnepel/Niedermörmter fährt. Mit einem Sieg würden die Düsseldorfer bis auf einen Zähler an den Liga-16. heranrücken. Das nötige Selbstbewusstsein sollte die Truppe von Trainer Giuseppe Montalto jedenfalls mitbringen. Im Spiel gegen Hilden wurden die Heimfans mit einem starken Pressing, erfolgreichen Freistoßvarianten sowie einem Dreierpack von Daniel Müller verwöhnt. Nach den beiden erfrischenden Pflichtspiel-Auftritten im Jahr 2016 sieht der Coach jedenfalls eine gewisse Bestätigung: "Die Jungs haben sich endlich belohnt und beginnen, an sich zu glauben. Die Ergebnisse zeigen, dass wir in der Winterpause alles richtig gemacht haben. Jetzt wollen wir den nächsten Schritt gehen und den Sieg gegen Hilden in Hönnepel vergolden."

SC West - VfR Fischeln. Pünktlich zum ersten Heimauftritt im Jahr 2016 am Sonntag kehrt der SCW-Kapitän Christoph Zilgens, der zuletzt wegen seiner fünften Gelben Karte gesperrt war, auf das Spielfeld zurück (15 Uhr, Schorlemerstraße). Er wird gegen den spielstarken VfR Fischeln in der Zentrale gefordert sein. Allein das Fischelner Mittelfeldtrio Kevin Breuer, Alexander Lipinski (jeweils acht Tore) und Christos Pappas (sieben) hat in dieser Saison bereits 23 Treffer erzielt und war damit am Großteil der insgesamt 37 Tore unmittelbar beteiligt.

"Die Spielstärke des Gegners ist uns bewusst, und er bringt sicher eine ganz andere Spielanlage mit, als der ETB oder Kapellen. Trotzdem wird uns nicht bange, aber wir müssen unsere Möglichkeiten nutzen", sagt Zilgens. Wie man die Fischelner Tormaschine stoppt, hatten die Oberkasseler eindrucksvoll im Hinspiel bewiesen, als sie mit 2:0 gewannen. Dabei wäre auch diesmal etwas Zählbares besonders wichtig, zumal da sich die Tabellensituation für die Blau-Weißen langsam zuspitzt. Lediglich drei Pünktchen trennen den SCW noch von der Abstiegszone, dennoch bleibt der Aufsteiger gelassen. "Das fehlende Glück wird über den Saisonverlauf schon wieder zurückkehren", sagt Zilgens voller Überzeugung.

Immerhin, ihre Rückkehr feierten zuletzt auch die Langzeitverletzten Ekrem Engin und Nils Dames. Während die Westler allerdings noch auf Tim Kosmala (Schambeinentzündung) verzichten müssen, wird Fischeln am Sonntag ohne Burak Akarca antreten. Beim 3:3 gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter sah der Verteidiger des Tabellen-Achten die Rote Karte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zilles bremst die Euphorie bei Turu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.