| 15.18 Uhr

Ermittlungen nach Germanwings-Absturz
Staatsanwaltschaft Düsseldorf verzichtet auf Zwischenstände

Ermittlungen im Fall Andreas L.
Ermittlungen im Fall Andreas L. FOTO: Federico Gambarini
Düsseldorf. Neue Erkenntnisse zu den möglichen Umständen des Absturzes der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen können sich noch Tage hinziehen. Es seien noch nicht alle Zeugen vernehmungsfähig heißt es. Von Denisa Richters

Die Staatsanwaltschaft in Düsseldorf hält an ihrer Strategie fest, keine Zwischenergebnisse zu verkünden. Das geschehe mit Rücksicht auf die Persönlichkeitsrechte der Angehörigen, insbesondere auch der Angehörigen des Copiloten Andreas L., sagte der ermittelnde Staatsanwalt Christoph Kumpa auf Anfrage der Rheinischen Post. Der 27-jährige L. soll nach Angaben der französischen Ermittler die Maschine am 24. März zum Absturz gebracht haben. Die konkrete Ursache ist bisher noch nicht geklärt.

Kumpa verweist darauf, dass bisher nicht alle Zeugen vernehmungsfähig seien und bittet um Geduld. Derzeit geht es darum, alle vorliegenden Hinweise zusammenzuführen, wie ein Puzzle. Es liegen mehrere Krankenakten verschiedenen Ärzten vor, bei denen L. in Behandlung war und die unterschiedliche Diagnosen stellten, der beschlagnahmte Computer muss ausgewertet werden, es liegen schriftliche Hinweise vor, hinzu kommen Zeugenaussagen. "Das alles muss mir vorliegen und abgeglichen werden, bevor ich es bewerten kann", sagt Kumpa.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen in Düsseldorf, wo L. in Unterbach einen Wohnsitz hatte soll L. in früheren Jahren - bevor er den Pilotenschein besaß - "über einen längeren Zeitraum mit vermerkter Suizidalität in psychotherapeutischer Behandlung" gewesen sein. Im Folgezeitraum und bis kurz vor dem Tag des Unglücks sollen weitere Besuche bei Fachärzten für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie mit entsprechenden Krankschreibungen stattgefunden haben - allerdings ohne, dass dabei "Suizidalität oder Fremdaggressivität attestiert worden" seien. Ein Abschiedsbrief wurde auch nicht gefunden.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ermittlungen nach Germanwings-Absturz: Staatsanwaltschaft Düsseldorf verzichtet auf Zwischenstände


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.