| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Stabiler Zuschuss für Kinos trotz Sparkurs

Düsseldorf. Die Film- und Medienstiftung NRW unterstützt 67 Filmkunstkinos mit insgesamt 423.000 Euro. Von Holger Lodahl

Mit insgesamt 40.000 Euro ehrt die Film- und Medienstiftung NRW die Arbeit der fünf Düsseldorfer Filmkunstkinos Bambi, Metropol, Atelier, Souterrain und Cinema. Kalle Somnitz, Betreiber der Lichtspielhäuser, nahm die Urkunden am Montagabend bei einer brancheninternen Veranstaltung im Kölner Gloria entgegen. Die Höhe der Geldspritze entspricht etwa der Förderung, die Somnitz im vergangenen Jahr erhalten hatte. Sicher sei das aber nicht gewesen, sagt der Kinobetreiber. Die Summe hätte auch wesentlich geringer ausfallen können, denn die Filmstiftung NRW mit Sitz im Düsseldorfer Medienhafen muss in diesem Jahr mit erheblich weniger Geld auskommen als in den Jahren zuvor. Ursache für diesen Sparkurs ist maßgeblich der Westdeutsche Rundfunk (WDR). Der Sender, einer der Gesellschafter der Filmstiftung, hatte seine Förderung für 2015 um mehr als drei Millionen Euro reduziert, um selbst Geld zu sparen. Die Gesamtsumme, mit der die Filmstiftung in diesem Jahr arbeitete, beläuft sich auf 34,2 Millionen Euro.

Neben dem WDR ist das Land Nordrhein Westfalen finanzstärkster Gesellschafter der Filmstiftung und kürzte seine Zuschüsse ebenfalls leicht. ZDF, RTL, die Landesanstalt für Medien NRW sowie die Pro Sieben Sat1 AG bezuschussten die Filmstiftung mit dem gleichen Betrag wie 2014. Mit wie viel Geld die Filmstiftung in 2016 auskommen muss, sei zurzeit noch offen, teilte eine Sprecherin der Stiftung mit. Die Filmstiftung könne alle geplanten Projekte unterstützen. Kein Förderbereich werde abgeschafft, nur die Förderhöhe würde teilweise geringer ausfallen, hieß es weiter. Die Film- und Medienstiftung NRW, deren Geschäftsführerin Petra Müller ist, fördert hauptsächlich Filme für Kino und Fernsehen in allen Phasen des Entstehens und der Verwertung: von der Stoff- und Projektentwicklung über die Produktion bis hin zu Verleih und Vertrieb. Ein aktueller Filmerfolg, den die Filmstiftung bei dem Entstehen förderte, ist "Er ist wieder da". Durch mehr als zwei Millionen Kinobesucher wird der Film seine Produktionskosten decken können, so dass die Filmstiftung ihre Investition zurückerhält. Auch an Erfolgen wie "Der Medicus" und "Stromberg" sowie rund 400 weiteren Projekten der Film-, Games- und Fernsehbranche ist die Filmstiftung beteiligt.

Die stabile finanzielle Unterstützung der Filmkunstkinos NRWs als kulturelle Stätten gehört ebenfalls zu den Aufgaben der Filmstiftung. So kann Kalle Somnitz die 40.000 Euro in den Betrieb seiner fünf Düsseldorfer Kinos investieren. Im Metropol-Kino in Düsseldorf-Bilk könne er nun die neue Leinwand bezahlen, sagt er. Das Bambi-Kino an der Klosterstraße bekäme im kommenden Jahr eine neue Bestuhlung.

Die Film- und Medienstiftung NRW hat insgesamt 67 Filmkunstkinos mit einer Geldspritze bedacht. Die Gesamtfördersumme beläuft sich auf 423.000 Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Stabiler Zuschuss für Kinos trotz Sparkurs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.