| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Stadt blitzt 1800 Schulweg-Raser

Düsseldorf: Stadt blitzt 1800 Schulweg-Raser
In Niederkassel warnt eine Grundschule die Kinder vor dem rücksichtslosen Verhalten ihrer eigenen Eltern. FOTO: Denisa Richters´
Düsseldorf. In den ersten beiden Wochen seit Schulbeginn wurden 1826 Verstöße gegen das Tempo-Limit an Schulen gemessen. Vier Raser bekamen sogar Fahrverbot. Und 23 Falschparker wurden abgeschleppt.

Es war angekündigt und das mit klarer Ansage: Halteverbote vor den Schulgebäuden haben einen Sinn, dienen dem Schutz der Kinder, und deshalb wird ihre Einhaltung streng überwacht, hatte Verkehrs- und Ordnungsdezernent Stephan Keller zum Ferienende erklärt. Genutzt hat der Hinweis offenbar nicht viel: 1285 Falschparker hat die städtische Verkehrsüberwachung in den beiden ersten Wochen seit Schuljahresbeginn aufgeschrieben. Darunter auch viele Eltern, die im Bemühen, den eigenen Nachwuchs sicher zur Schule zu bringen, im Parkverbot anhalten und anderen Kindern die Sicht nehmen.

Reaktionen: Das halten die Düsseldorfer vom Super-Blitzer

Dass sie mit ihrem rücksichtslosen Verhalten vor allem auch Kinder gefährden, ist vielen der Eltern nicht bewusst. Manche wollen es aber auch nicht einsehen, wenn sie von den Mitarbeitern der Stadt darauf aufmerksam gemacht werden. Die verteilten nicht nur Knöllchen fürs Ignorieren von Park- und Halteverbotsschildern, sondern auch für das rücksichts- und gedankenlose Zuparken von Geh- und Radwegen in Schulnähe; und für die Verletzung der Fünf-Meter-Regel an Einmündungen und Kreuzungen. 23 Autofahrer hatten ihre Wagen derart störend und gefährlich abgestellt, dass die Ordnungshüter sie abschleppen lassen mussten.

Düsseldorf: Hier wird diese Woche geblitzt FOTO: Endermann, Andreas

Viel zu tun hatten nicht nur die Fußstreifen der Verkehrsüberwachung, sondern auch die Besatzungen der fünf Radamesswagen. Die kontrollierten in den beiden Wochen seit Schulanfang an wechselnden Stellen insgesamt 35 232 Autos auf den Schulwegen - und maßen dabei 1826 Verstöße gegen die Tempo-Limits. Darunter geringfügige Überschreitungen ebenso wie eklatante Raserei: Auf der Vennhauser Allee düste ein Autofahrer mit Tempo 84 an einer Schule vorbei (erlaubt sind dort 50 Kilometer pro Stunde), und auf der Graf-Recke-Straße brachte es ein anderer Fahrer mit Tempo 68 auf eine doppelt so hohe wie die erlaubte Geschwindigkeit. Dies sind zwei von vier Fällen, in denen jetzt Fahrverbote und hohe Bußgelder drohen.

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Stadt blitzt 1800 Schulweg-Raser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.