Karneval Iii

Weissfräcke empfangen Kölner Dreigestirn

Emma, Jungfrau aus dem Kölner Dreigestirn, kommt als verkleideter Mann (Erich Ströbel) überall gut an. Trotzdem: Eine echte Frau ist auch den Jecken aus der Nachbarstadt lieber. Beim Treffen des Düsseldorfer Prinzenpaares mit dem Dreigestirn auf dem Schiff der "Weissfräcke" am Kölner Rheinufer - sie machen seit vielen Jahren eine Schiffstour zu den Nachbarjecken - sah die Begleitung von Venetia Yvonne plötzlich ziemlich alt aus - die Venetia war verschwunden. mehr

Karneval Ii

Jonges feiern ihre große Jecken-Sitzung

Eine Pünktlichkeit von 100 Prozent hatte er versprochen, ganz hat es nicht geklappt. Um 15.06 Uhr machte Wolfgang Rolshoven gestern die Türen zum großen Saal vom Hilton Hotel in Golzheim auf. "Muss man denn alles selbst machen", sagte der Baas der Düsseldorfer Jonges gut gelaunt und ließ die 700 Jecken herein. "Ich begrüße alle zu unserer 63. Jongessitzung!" Freie Plätze gab es nicht, die Sitzung war ausverkauft. Erstmals dabei waren Marion Peiffer-Meyer und Ehemann Norbert. mehr

Taximann

Tausch von Säulenheiligen

Der ehemalige Werbefilmer Jürgen Koll ist heute Taxifahrer und Szenegänger in Personalunion. Ihm kam mit Blick auf Düsseldorf als Hochburg der Fotografie eine Idee, die er nun auf seinem Blog "Taximann Jürgen" erläuterte: Da das NRW-Forum zu einem "Hotspot der fotografischen Ausstellungen in Deutschland" geworden sei, brauche es einen passenden Eyecatcher für die Umgebung des Ehrenhofes: Der "Geschäftsmann"-Säulenheilige am Joseph-Beuys-Ufer, also die Figur auf der Litfaßsäule, sollte daher ausgetauscht werden. mehr

Heimatverein

Chinas Konsul bei den Jonges

Beim Empfang des Prinzenpaares im Henkel-Saal durch die Düsseldorfer Jonges saß plötzlich Konsul Wenbo He vom Generalkonsulat der Volksrepublik China in Düsseldorf unter den Gästen. Auch dabei: Die uniformierte Garde Rot-Weiss, die Tonnenbauern aus Niederkassel, die singenden Tollitäten aus Ratingen und Neuss, alle mit großem Gefolge - der Konsul, dass Wenbo He als erster Chinese Mitglied im traditionsreichen Düsseldorfer Heimatverein wird? Baas Wolfgang Rolshoven: "Wir arbeiten daran. mehr

Deg-Winterwelt

Meister auf dem Eis

Auf Einladung der Stadtwerke versammelte sich das Team der DEG samt seiner sportlichen Leitung wieder zu einer großen Autogrammstunde. Ort des Geschehens war die DEG-Winterwelt auf dem Corneliusplatz. Für die Fan-Familie (400 kamen!) der Rot-Gelben gab es ausgiebig die Möglichkeit, sich Autogramme der Spieler zu holen oder Fotos mit ihnen zu machen. Ebenfalls gestern bat die PSD Bank in Düsseldorf die Eishockey-Profis zu einem besonderen Auftritt in der Winterwelt. mehr

Karneval

Selbst das Kölner Dreigestirn war beim Närrischen Dienstag

Der Dom blieb zwar in Köln. Aber alles, was in der Nachbarstadt im Karneval Rang und Namen hat, war zum "Närrischen Dienstag" des Allgemeinen Vereins der Karnevalsfreunde ins Maritim gekommen. Die Düsseldorfer Jecken strömten in Scharen herbei, um mal auf richtig kölsche Art jeck zu sein. Die Veranstaltung mit 1800 Gästen ist jedes Jahr ausverkauft. AVDK-Präsident Stefan Kleinehr: "Köln zieht immer. Auch wir Düsseldorfer mögen diesen urigen Karneval der Nachbarstädter. Und die Künstler kommen ja nicht nur aus der Stadt, sondern aus der ganzen Region. Im rheinischen Karneval zählt nur Qualität." Die Stimmung der kostümierten Jecken war sofort bestens: Und das blieb bis weit in die Nacht so. Erst gegen 1 Uhr war Feierabend. Höhepunkt der tollen Sitzung: Der Auftritt des Kölner Dreigestirns, Prinz Michael, Bauer Christoph und Jungfrau Emma - der einzige in diesem Jahr in Düsseldorf. Christoph war vorher etwas skeptisch: "Das ist ja kein Heimspiel für uns. Ich weiß ja nicht, wie die Düsseldorfer reagieren." Tatsächlich wurden sie begeistert gefeiert. Das Dreigestirn revanchierte sich dafür mit einem tollen Lied, Komplimenten für die Düsseldorfer Narren und drei Mal "Düsseldorf Helau". mehr

Musik

Die Band Creeps gibt eine Kostprobe ihres Könnens

Sieben Bildschirme mit perfekt abgestimmten Video-Animationen, Schoko-Nikoläuse mit aufgeklebten Gesichtern der Band und nicht zuletzt die glitzernden Masken der Musiker: Dass die Düsseldorfer Band Creeps viel Liebe zum Detail hat, war bei der Release-Show zur Platte "A Documentary Of Now" an vielen Stellen zu sehen. Und mit ihrem elektronisch angehauchten Alternative-Pop mit düsteren Texten lieferten Sängerin Kate Barlow, Schlagzeuger Kasymir Gold und Komponist Israel Blaque - so ihre Künstlernamen - im "Oh Baby Anna" in der Altstadt eine Liveshow ab, als wären sie bereits seit Jahrzehnten im Geschäft. Dabei steht die Düsseldorfer Band erst ganz am Anfang ihrer - vielversprechenden - Karriere. mehr

Tv-Sendung

Oliver Mommsen kommt nach Hause

Der Düsseldorfer Schauspieler Oliver Mommsen ist morgen früh zu Gast in der ZDF-Morgensendung "Volle Kanne", die im Studio in Golzheim aufgezeichnet wird. Seit 2001 spielt er im "Tatort Bremen" den Ermittler Nils Stedefreund. Mit seiner Schauspielkollegin Tanja Wedhorn und Moderatorin Nadine Krüger wird er sich in gemütlicher Frühstücks-Atmosphäre unterhalten. Mommsen und Wedhorn standen schon häufig zusammen vor der Kamera und auch auf der Bühne. Komplimente von Mommsen über seine Kollegin gibt es viele: "Sie ist enorm sexy und brüllend komisch. Eine tödliche Kombination", meint er. mehr

Mein ...

... schönster Irrtum im Leben

Als Beziehungsexpertin ist sie gefragt: Der WDR holt Sabine Lahme (58) vor seine Kamera, sie gibt Radio-Interviews im RBB und dem Deutschlandradio, ist Gast beim RTL-Mittagsmagazin "Punkt 12". In einer originellen Reihe mit kurzen Videos thematisiert sie Probleme von Liebespaaren, und im sozialen Netzwerk Facebook pflegt sie eine Kolumne zu psychologischen "Baustellen". Sie selbst fand über einen lustigen Umweg ihren Mann fürs Leben: "Als ich die größte Krise meines Lebens einigermaßen überwunden hatte und meinen Freundeskreis verändern wollte, da las ich interessiert diverse Zeitungsannoncen", erzählt sie. mehr

Guter Zweck

Doc Heilein ist schon 1000 CDs los

Zu seinem 50. Geburtstag schenkte sich der in Oberkassel praktizierende Arzt Matthias Heilein eine CD, die er mit 13 internationalen Musikern aufnahm. Der Titel lautet "Doc Heilein and Friends ... weiter glauben", und zu hören ist ein Medley aus Blues, klassischer und christlicher Musik. Nach vier Wochen hat der Mediziner fast 1000 Stück verkauft. Der Erlös soll der Krebsforschung zugute kommen. Und Heilein hat ein hohes Ziel: Mindestens 4000 Stück will er im Laufe dieses Jahres unter die Leute bringen und damit gut 40.000 Euro für den guten Zweck zusammen bekommen. Auch ein Benefizkonzert in der Tonhalle steht auf der Wunschliste des Arztes. Gespräche mit dem Intendanten laufen seinen Angaben zufolge schon. mehr