Atelier Micmac

Kunst über den Kitsch hinaus

Düsseldorf. Dass Bea Schröder Künstlerin ist, fällt sofort auf, wenn man sie in ihren Räumen an der Hafenstraße in der Carlstadt trifft. Aber nur, wenn sie ihre "Arbeitsklamotten" trägt: pinke Sneaker, die an der Spitze mit einer Schicht aus Farbspritzern und Punkten übersäht sind. "Viele sagen mir, die Schuhe könnte ich danach als Kunstwerk verkaufen - aber die sind noch nicht fertig", sagt Schröder und lacht. Auch ihr weißes T-Shirt könnte eines ihrer Kunstwerke sein. In diesen Klamotten erkennen die Kunden sie als Künstlerin, sonst "werde ich oft ignoriert", sagt sie. Viele gingen davon aus, dass in dem Atelier verschiedene Künstler ausstellten, weil es so vielfältig ist. mehr

Netzwerken

Einen Toast auf die amerikanische Lässigkeit

Was sie am meisten an New York vermisst, das sind diese lässigen Treffen zum Lunch auf einen Snack und ein Glas Champagner. "Das macht das Leben so viel leichter und nebenbei lassen sich gut Netzwerke knüpfen", sagt Rienne Bilz. In Kalifornien geboren verbrachte sie ihre Kindheit oft in den berühmten Weinregionen Nord- Kaliforniens - offenbar eine prägende Erfahrung. Denn heute zählt die quirlige Amerikanerin zu den bekanntesten weiblichen Sommeliers der Welt. Sie hat auf Costa Rica, lange in New York und in Hamburg gearbeitet, bevor sie als Managerin und Chef-Sommelier das Café du Sommelier im Andreas Quartier eröffnet hat. mehr

Mode

Jeans statt Kaffee an der Mittelstraße

Aus dem Starbucks-Café an der Mittelstraße ist als Bühne für Jeans, Taschen, Schuhe und Accessoires der Marke "Diesel" ein cooler, 250 Quadratmeter großer Laden geworden mit Edelstahl, Holzboden, Leder-Elementen und auf jeder der beiden Etagen mit einem Denim-Tisch, an dem die Schilder des italienischen Labels angeboten werden. Grund genug für eine Eröffnungsparty mit Fotobox, DJ David Puentez sowie der Künstlerin Pepi Erdbories, die Denim-Taschen bemalte - auch für Philipp Isterewicz, jüngster Moderator bei 1Live. mehr

Besuch

Helene Fischer und Prinzessin im Hyatt

Der Schlagerstar Helene Fischer scheint ein Faible für das Hyatt-Hotel in Düsseldorf entwickelt zu haben: Während sie in der Oberhausener König-Pilsener-Arena auftritt, nächtigt die Künstlerin in dem Nobelhotel im Medienhafen. Vermutlich wird sie erst am Montag wieder abreisen. Alle Konzerte der am Dienstag gestarteten Reihe sind ausverkauft. Heute, morgen und Sonntag stehen noch drei weitere Konzerte an. Schon häufig checkte Fischer mit ihrer Crew ins Hyatt ein - zuletzt, als sie Ende vergangenen Jahres ihre ZDF-Weihnachtsshow in der Landeshauptstadt aufzeichnete. mehr

Musiker

Richtige Kirche, falsche Bühne

Wenn Musiker etwas über die Stadt erzählen, in der sie gerade zu Gast sind, kann das schon mal oberflächlich sein. Sänger James Vincent McMorrow, der an zwei Abenden im FFT spielte, hatte eine kuriose Anekdote über Düsseldorf parat, die er mit seinem Publikum am Mittwochabend teilte. Der Ire erinnerte an einen etwas konfusen Tag im Oktober 2016, als er beim New Fall Festival auftreten sollte. Nachdem die Band am Morgen geweckt wurde, weil der Tour-Bus nicht korrekt geparkt war, marschierte er abends in die Johanneskirche auf die Bühne - nur leider auf die falsche. Er hatte nicht gemerkt, dass er eine Ebene höher im Bachsaal spielen sollte. "Ihr habt hier unglaublich große Kirchen", so der Künstler. mehr

Christine Westermann

Von leichten und schweren Abschieden

Für sie hätte vermutlich fast jeder WDR-Zuschauer gern noch einen Raum frei gehabt. 20 Jahre lang moderierte Christine Westermann zusammen mit Götz Alsmann die Show "Zimmer frei!" und perfektionierte mit ihm in dieser Zeit die Kunst, fast jeden potenziellen Bewohner der Show-Wohngemeinschaft von seiner sympathischsten Seite zu präsentieren. Sie war neugierig auf ihre Gesprächspartner, nahm sich auch mal selbst aufs Korn und ließ sich auch von ihrem kongenialen Mit-Moderator nicht an die Wand reden. Wie schwer muss es sein, am Ende dieser Ära von der liebgewonnenen Sendung Abschied zu nehmen? Und wie einfach können Abschiede sein, wenn man sie richtig angeht? Darüber hat die 69-Jährige in ihrem Buch "Manchmal ist es federleicht" geschrieben, das sie jetzt im Hotel Tulip Inn vorstellte. mehr