| 00.00 Uhr

Dog-Event
12.000 Besucher bestaunen Hunde-Kunststücke in Grafenberg

Dog-Event: 12.000 Besucher bestaunen Hunde-Kunststücke in Grafenberg
Mischlingshund Birdy traf bei der Veranstaltung auf der Rennbahn auf zahlreiche Artgenossen. FOTO: Andreas Bretz
Düsseldorf. Multitalent Mumford war eine der Attraktionen auf dem "Dog Day" auf der Grafenberger Rennbahn. Wo sonst Pferde um die Wette laufen, zeigte der fünfjährige Schafspudel-Bordercollie-Mischling mit den dunklen Schlappohren und dem gelockten grau-weißen Fell gestern seine besonderen Begabungen.

Wenn Frauchen Charlott Arzberger aus Lüneburg das Kommando gibt, kann der Rüde im Handstand auf den Vorderpfoten laufen, eine Art Salto in der Luft vorführen, auf dem Rücken der 24-Jährigen Männchen machen oder verschämt die Pfote vor die Augen legen. Begeistert waren die Besucher, als der Hund einen Stock auf der Nase balancierte, auf Kommando in die Luft warf und mit dem Maul auffing. Insgesamt 200 Übungen beherrscht der Hund, der schon eine Reihe von Trick-Wettbewerben gewonnen hat - unter anderem vor zwei Jahren den Casting-Wettbewerb des "Dog Days". Das zum zehnten Mal ausgerichtete Spektakel in Grafenberg lebte gestern von solchen Attraktionen.

Begeistert waren die fast 12.000 Besucher auch von dem Auftritt des Berliners Leonid Beljakov mit seiner Dog-Comedy. Jeder staunte und war entzückt von der Show des Entertainers Willy Schauberger, der mit dem Pferd Perry und vier energiegeladenen Border-Collies eine temperamentvolle Aufführung bot. In Grafenberg konnten die Besucher nicht nur zusehen, sondern an vielen der insgesamt 82 Ständen mit ihren Vierbeinern mitmachen. "Das ist das Schöne hier", sagten Claudia und Thomas Tück, die mit ihren beiden Hunden aus Mönchengladbach angereist sind: "Hier können die Tiere spielen und ausprobieren." Es gab verschiedene Aktionen, wie Hunderennen oder Parcourslaufen, Tierärzte untersuchten auf Wunsch, es ging um Tiergesundheit, Erziehung und Hundebekleidung.

Bewunderung verdienten die balancierenden und springenden sowie Frisbee oder Flyball fangenden Tiere. Elisabeth Lübke und Tochter Sofie waren mit ihrem spanischen Wasserhund Snoopy aus Haan gekommen. "Wir sind auf der Suche nach einem Sport, den der Hund machen könnte", sagte Frauchen. Bei der Mitmachaktion "Rallye Obedience", einem Trend aus den USA, stellte sich der einjährige Rüde schon ganz geschickt an, kletterte bei dem Parcours durch lange Röhren und übersprang Hindernisse. Lange Schlangen gab es vor dem aufgestellten Pool, in den die Vierbeiner auf der Suche nach ihrem Spielzeug springen konnten.

Wichtig ist Organisator Jörg Dräbert, dass der Tierschutz nicht zu kurz kommt. 4000 Euro, der Erlös des Vorjahres, überreichte er den Tierfreunden 2000, fifty-fifty underdog und der Tiertafel Düsseldorf. Auch in diesem Jahr geht der Gewinn an diese Organisationen.

(jan)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dog-Event: 12.000 Besucher bestaunen Hunde-Kunststücke in Grafenberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.