| 00.00 Uhr

Haute Couture
Anekdötchen über Abendroben

Haute Couture: Anekdötchen über Abendroben
Hetjens-Direktorin Daniela Antonin, Couture-Sammlerin Monika Gottlieb und Designerin Uta Raasch (v.l.) mit Yves-Saint-Laurent-Mode FOTO: Andreas Endermann
Düsseldorf. Der Couturier Christian Dior soll der erste Designer gewesen sein, der in den späten 40ern den Begriff des "Cocktailkleids" geprägt hat. Damals fanden auch Cocktailpartys statt. Man reichte Snacks, trank einen Aperitif, plauderte über dies und das. Inzwischen sind Cocktail-Events wieder schwer in Mode. Und wenn Monika Gottlieb dazu einlädt, dann nur in Verbindung mit prächtiger Couture-Mode von 1950 bis heute.

Schließlich ist die Düsseldorferin im Besitz eines kostbaren Fundus an Vintage-Couture - von Balmain über Maggy Rouff bis zu Bill Blass. Sie ist Jägerin und Sammlerin in einem und reist durch die Welt, trifft Künstler und Kreative der Modewelt und nimmt erlesene Stücke und Accessoires mit nach Hause. Eine kleine Auswahl ihrer Schätze, die Monika Gottlieb weltweit auf internationalen Auktionen kauft und dann sorgsam hütet, präsentierte sie nun im Palais Nesselrode des Hetjens gemeinsam mit Museumsdirektorin Daniela Antonin.

Jedes einzelne der zwölf Fashion-Unikate war eine Augenweide: der Seiden-Pyjama Anzug von Yves Saint Laurent aus dem Jahr 1962 sowie der Abendmantel mit Tüllkleid von Mila Schön (1966), getragen auf dem berühmten Maskenball mit Andy Warhol und Princess Radziwill, der Schwester von Jackie Kennedy. Dazu das Cocktailkleid mit Valenciennes Spitze in mehreren Etagen, plissiert von Pierre Balmain (1950). Oder das lange orangefarbene Kleid mit diagonalen Lamellen von 1970, für das Pierre Cardin das Goldene Spinnrad in Krefeld bekam.

Zu jedem Unikat lieferte Gottlieb die passenden Anekdoten, und die Gäste hatten ihren Spaß. Mit dabei waren der Fotograf Michael Dannenmann, Clemens Wirschke, die Modemacher Uta Raasch, Adrian Runhof und Johnny Talbot mit ihrem Hund Cooper. Christian Lagerwaard zählte zu den Gästen (Couture Paris), Niklas Weyel (Tiffany), Jeannette Gräfin Beissel von Gymnich und Rossella Marafioti-Audretsch (Zebra).

(dh)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haute Couture: Anekdötchen über Abendroben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.