| 00.00 Uhr

Cars & Coffee
Autonarren plauschen bei einem Kaffee

Cars & Coffee: Autonarren plauschen bei einem Kaffee
Im Auto sitzend Marco Türck, dahinter Daniel Kurpik mit einem Donkervoort D8 GTO RS in der Classic Remise FOTO: Anne Orthen
Düsseldorf. Kaffee veränderte ihre Welt, und das, obwohl Daniel Kurpik und Marco Türck weder Importeure noch Röster noch Baristi sind. Kurpik studierte Maschinenbau und ist Wirtschaftsingenieur, Türck Inhaber einer Werbeagentur.

Als Kinder lernten sich die beiden in Dorsten in der Schule kennen, verloren sich aber wegen ihrer Studien aus den Augen. Einige Jahre später begegneten sie sich dann in Oberkassel zufällig wieder. Beide hatten ihren ersten Job in der Landeshauptstadt gefunden. "Wir haben uns auf einen Kaffee verabredet und dabei festgestellt, dass wir beide eine große Passion für schnelle Autos haben", erinnert sich Kurpik. "Uns war sofort klar, dass wir da was zusammen machen wollen." Und sie entwickelten die Internetplattform Cars & Coffee sowie ein Veranstaltungskonzept, bei dem die Besitzer von teuren Sportwagen in entspannter Atmosphäre bei einem Kaffee klönen können.

Ihre Idee zieht mittlerweile große Kreise und jede Menge Besitzer von windschnittig geformten und PS-starken Automobilen an. In ihrem Portfolio und auch auf der Website von Cars & Coffee sichtbar sind Sportwagen im Gesamtwert von - konservativ geschätzt - 126 Millionen Euro mit knapp 200.000 Pferdestärken.

Bei den beiden Cars & Coffee-Gründern huscht immer ein Lächeln übers Gesicht, wenn sie auf ihre Leidenschaft für getunte Boliden zu sprechen kommen. "Meine Frau fragt mich manchmal, warum Motorengeräusche etwas in mir auslösen", erläutert Türck. "Ich habe keine Erklärung dafür, zumal ich familiär in keiner Weise vorbelastet bin." Kurpik beschreibt seine Begeisterung für kompakt in Metall gegossene Pferdestärken so: "Die Kombination aus Technik, Ästhetik und Sound ist es vermutlich. Ich fand Autos schon immer toll. Schon als kleiner Junge habe ich Modelle von ihnen gesammelt."

Die harten Fakten sind entscheidend, um zum internen Cars & Coffee-Bereich zugelassen zu werden. "Die Besitzer bewerben sich bei uns mit ihrem Auto. Wir sichten jede Bewerbung selbst und lassen nur exklusive Sportwagenhersteller zu." Das Auto stehe im Mittelpunkt, über die Besitzer schweigen sie eisern, wie Kurpik klar stellt. "Die Kommunikation untereinander erfolgt dann über das Thema Auto." Und es wird besonders intensiv kommuniziert, wie die beiden betonen. Ihr eigenes Herz schlägt privat wie beruflich übrigens höher beim speziellen Sound des V10-Modells eines Porsche Carrera GT.

Zu ihren öffentlichen Cars & Coffee-Events wie etwa in der Classic Remise an der Harffstraße pilgern neben den Sportwagenbesitzern auch jede Menge Schaulustige. Sogenannte Car-Spotter, also Fans, die Autos fotografieren und im Internet veröffentlichen, kommen angesichts der kostbaren Schlitten voll auf ihre Kosten.

Doch die Cars & Coffee-Initiatoren wollen besonders der Cars & Coffee-Gemeinschaft einen Mehrwert bieten. "Wir machen zum Beispiel auch Werksführungen bei Unternehmen, die High-Performance-Fahrzeuge auf den Markt bringen. So was ist dann nur für unsere Leute ", so Türck. Tino Hermanns

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Cars & Coffee: Autonarren plauschen bei einem Kaffee


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.