| 00.00 Uhr

Theater
"Beelitz hat der Stadt gut getan"

Düsseldorf. Es war eine berührende Premiere im Central zum Abschluss der Saison. Und es war der Abend des Günther Beelitz, des bald scheidenden Intendanten, der zwei Jahre Zeit hatte, das krisengeschüttelte Schauspielhaus wieder in ruhiges Fahrwasser zu manövrieren.

Sein Kollege, Geschäftsführer Alexander von Maravic, ergriff erstmals bei einer Premierenfeier das Wort und lobte den Prinzipal. Gemeinsam hat das Direktorenteam die Publikumszahlen und Einnahmen steigern können.

In der Ausweichspielstätte Central am Hauptbahnhof gab es langstielige Rosen für jeden, der den Abend mitgestaltet hatte. Auf der Bühne stand das Ensemble mit Dirk Diekmann, Andreas Grothgar und Katrin Hauptmann, auch Komponist Bojan Vuletic wurde hoch gerufen und Bühnenbildner Heinz Hauser. "Beelitz hat der Stadt gut getan", sagte der Vorsitzende des Freundeskreises, Michael Strahl.

Er sprach damit aus, was viele empfanden. Im Zuschauerraum war kein Platz frei geblieben. Im Publikum saßen Kulturdezernent Hans-Georg Lohe, Bürgermeister Friedrich G. Conzen und auch Freunde der bildenden Kunst wie Leopold von Diergardt.

(abo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Theater: "Beelitz hat der Stadt gut getan"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.