| 00.00 Uhr

Bloggerin
Denise Schuster macht Speisen kameratauglich

Bloggerin: Denise Schuster macht Speisen kameratauglich
Ein Laptop hat sie (fast) immer dabei: Denise Schuster veröffentlicht auf ihrem Blog "Foodlovin" toll bebilderte Rezepte. FOTO: Andreas Endermann
Düsseldorf. Die Düsseldorferin Denise Schuster macht ihre Leidenschaft für Kulinarisches zum Beruf: Sie arbeitet als Foodstylistin. Auf ihrem Blog "Foodlovin" veröffentlicht sie nicht nur appetitanregende Fotos, sondern auch Rezepte. Inspirieren lässt sie sich auf Reisen, in Restaurants - "eigentlich überall", sagt Denise Schuster. Die 33-Jährige gliedert ihren Blog in acht Kategorien. Leser finden dort hunderte Rezepte, die von ihr konzipiert wurden.

Schuster hat Medien- und Marketingmanagement studiert, arbeitete nach dem Abschluss erst einmal in einer Unternehmensberatung.

Doch der Wunsch nach der Selbstständigkeit ließ sie nicht los: 2013 kündigte sie und wurde Foodstylistin. Seitdem hübscht sie Gerichte für die Kamera auf, für Kunden und für ihren Blog. Dazu benutzt sie nur natürliche Mittel: Olivenöl oder Wasser. "Mit künstlichen Präparaten wie Haarlack arbeite ich nicht", sagt sie.

Kleine Tricks sind aber erlaubt. Gemüse kocht sie beispielsweise nie ganz durch, damit es auf Fotos knackig und bunt aussieht. Schuster setzt auf eine frische Küche und entwickelt auch vegetarische Rezepte. "Mir ist die Vielfalt meiner Gerichte wichtig", sagt sie. Ihre persönlichen Lieblingsrubriken sind das Frühstück und gesunde Backalternativen. "Es gibt immer mehr Menschen, die kein Gluten vertragen", sagt die 33-Jährige. Sie selbst hat eine diagnostizierte Glutenintoleranz und beschäftigt sich daher gezielt mit glutenfreien Mehlsorten. Ihre Rezepte orientieren sich an den Wünschen ihrer Leser. Dass diese ihre Kreativität zu schätzen wissen, weiß die Bloggerin. Regelmäßig erhält sie Post, gedruckt, handgeschrieben oder elektronisch. Ihre Leser, unter denen sich entgegen mancher Klischees auch Männer befinden, fragen Denise Schuster häufig um Rat. Manchmal ist aber auch ein Profi wie sie ratlos. "Neulich fragte eine Frau, warum denn der Kuchen nicht aufginge, sie hätte doch mein Rezept befolgt", erzählt Schuster und lacht.

Jede neu entwickelte Speise probiert Schuster aus und kocht sie, bevor sie das Rezept formuliert und auf ihrem Blog veröffentlicht. Dass mal das ein oder andere Gericht schief geht, das gehöre zu ihrem Beruf dazu, sagt sie. Einmal habe sie Schafskäsebällchen gemacht und die seien ihr zerlaufen. Und mit Hefeteig stünde sie grundsätzlich auf Kriegsfuß. "Entweder geht er zu sehr auf oder eben gar nicht", klagt Schuster. Solche kleineren Missgeschicke tun dem Erfolg und der Vielseitigkeit ihres Blogs aber keinen Abbruch.

Mittlerweile nimmt sie neben ihrer Tätigkeit als Foodstylistin, Foodfotografin und Kommunikationsberaterin für Food-Unternehmen auch durch "Foodlovin" Geld ein. Dabei macht Schuster alles in Eigenregie, denkt sich nicht nur neue Geschmackserlebnisse aus, sondern kocht sie, richtet sie an und fotografiert sie. Auch ihre Texte schreibt sie selbst. Manchmal hat sie Praktikanten an ihrer Seite, die ihr über die Schulter schauen. Die Einsatzzeit liegt zwischen vier Wochen und sechs Monaten. "Ich bekomme häufig Initiativbewerbungen von Studenten oder auch Fotografen", sagt die Bloggerin. Ihren Praktikanten zeigt sie dann den ganzen Ablauf ihrer Tätigkeit, auch das Vorbereiten der Workshops, die sie gibt.

Einen "typischen" Tag im Leben von Denise Schuster gibt es eigentlich nicht. Hat sie ein Shooting, beginnt ihr Tag früh mit einem Einkauf auf dem Wochenmarkt oder im Supermarkt. Dann fährt die 33-Jährige in ihr Düsseldorfer Studio, bereitet das Gericht zu, fotografiert es und schreibt an ihrem Blog. An anderen Tagen sitzt sie am Schreibtisch und erledigt Organisatorisches. Als Bloggerin schreibt und fotografiert sie nicht nur, sondern managt ihre Finanzen und ihre Profile in den sozialen Medien: "Instagram und Facebook sind wichtig." Viel Zeit nimmt auch die Kommunikation mit Kunden in Anspruch. Zudem reist Schuster viel für ihren Blog und schaut in fremden Ländern in die Töpfe. Trotz der kreativen und anspruchsvollen Gerichte auf ihrem Blog ist Schuster beim Essen nicht kompliziert. "Ich freue mich sehr, wenn ich bekocht werde und das kann gerne etwas Einfaches sein", sagt sie. Denise Schuster, die als Autorin auch für die RP-Seite "Gut leben" schreibt, hat für ihren Blog "mehr Ideen als Zeit", ihre Zukunft sieht sie deswegen durchweg positiv. Alessa Brings

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bloggerin: Denise Schuster macht Speisen kameratauglich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.