| 00.00 Uhr

Tag der Deutschen Einheit
Der Duft der Heimat

Tag der Deutschen Einheit: Der Duft der Heimat
Nicole Nau ist heute ein großer Tango-Star und lebt in Buenos Aires, wenn sie nicht gerade auf Tour ist. FOTO: Nicole Nau
Düsseldorf. Zahlreiche Feste flankieren den Tag der Deutschen Einheit, der am 3. Oktober begangen wird. Auch bekannte Düsseldorfer schwirrten aus, um dieses denkwürdige Datum gebührend zu feiern. Von Brigitte Pavetic

Und damit die Heimat, zu der auch jeder eine Art Duft-Erinnerung hat. Model Stefanie Seiffert etwa (sie zog gerade nach Düsseldorf) wuchs in Düren auf. "Für mich ist es ein heimisches Gefühl, im Frühling die ersten Mäher zu hören und den Duft von Rasen zu riechen", sagte sie unserer Redaktion.

Schauspieler Patrick Möllecken meint: "Die Geruchsnoten von Schifffahrt, Hausbrauereien, rheinländischen Spezialitäten, gemischt mit der frischen Brise des Flusses - all das sagt mir: Patrick, hier bist Du zu Hause." Heimatgeruch ist für Tango-Star Nicole Nau die Waldmeisterbowle im Frühjahr, Erdbeeren mit Pudding im Sommer, Pfefferminztee bei Omas Abendbrot und Klebstoff in Opas Schusterladen auf der Belsenstraße.

Stefanie Seiffert ist gerade nach Düsseldorf gezogen. FOTO: B. Pavetic

Schauspieler und Sprecher Frank te Neues lebt schon lange in Düsseldorf, wurde aber in Kempen geboren. "Am Rheinischen ist sowieso einfach alles dufte, was für mich auch die Einheit ist", sagt er. N-tv-Moderatorin Mara Bergmann ist häufig in Düsseldorf, denn hier arbeitet sie eng mit Pamela Falcon an deren New York Voice Academy zusammen. Auch sie beamen Gerüche für einen Augenblick in ihre Kindheit zurück.

"Ich war oft bei meinen Großeltern in Weeze und habe den Duft des frischen Grüns und des feuchten Taus geliebt. Der Duft der Heimat fliegt durch die Nase direkt in mein Herz und in meine Seele." Dem Schatztaucher Nikolaus Graf Sandizell brannten sich als gebürtigem Düsseldorfer Düfte von Speckpfannkuchen, Mutters Martinsgans, den Rheinwiesen im Herbst sowie Alt und Korn ins Gedächtnis.

Schauspieler Frank te Neues lebt schon lange hier. FOTO: Endermann

Katrin Schindler, Chefin der Komödie, wuchs in Berlin auf. "Mit vier Jahren war ich mit meiner Oma in der Oper in Berlin in der Zauberflöte, und da ist meine Liebe zum Bühnenduft geweckt worden. Eine spannende Mischung aus Holz, Farbe, Parfüms und Schweiß der Darsteller." Der französische Generalkonsul in Düsseldorf, Vincent Muller, wuchs als Sohn von Winzern im Elsass auf und liebt nach wie vor das "mystische Verfahren" der Wein-Gärung. "Der Most duftet süß. Nach Honig und Rosen.

Ein starkes Aroma." Unvergessen ist ihm zudem der Duft von Muttis Gugelhupf. Auch das neue Prinzenpaar reist bei diesem Thema gerne zurück in die Vergangenheit: Carsten Gossmann denkt beim Duft der Heimat ans Eisstadion, "besonders im Winter, wenn einem noch die kalte Luft dort um die Nase weht". Für Venetia Yvonne Stegel sind das Felder in Büderich am Eisenbrand, wo sie als Kind gespielt hat und heute noch joggen geht, und der Duft von frisch gebackenen Plätzchen, wenn die Familie zum Kaffee kam.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tag der Deutschen Einheit: Der Duft der Heimat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.