| 00.00 Uhr

Pokémon Go in Düsseldorf
Der neue Hotspot ist eine Brücke über den Kö-Graben

Pokémon Go in Düsseldorf: Der neue Hotspot ist eine Brücke über den Kö-Graben
Spielerauflauf an der Girardet-Brücke: Selbst als der Regen einsetzt, gehen viele noch nicht rein. FOTO: Anne Orthen
Düsseldorf. Markus und Christian sind eigentlich zu alt dafür. Oder gerade nicht, oder wie? Menschen, die nicht mit Pokémons aufgewachsen sind, werden nie verstehen, warum sich 30-Jährige an einem Kirmes-sonntag lieber an einer Brücke treffen und auf ihren Bildschirm schauen, als irgendetwas anderes zu tun.

Markus Hetzer und Christian Obliegt hingegen sind eben jene 30-jährigen, und sie erklären Düsseldorfs neuesten Hotspot, die Girardetbrücke, schon mit einer gehörigen Portion Selbstironie. "Ist doch besser, als in Kinderzimmern zu sitzen und sich die Zeit mit Ego-Shootern zu vertreiben", sagt Markus. Aber ernsthaft: Für ihn ist der Hype um die Pokémons ein Stück Nostalgie. "Man hat die früher auf dem Schulhof getauscht und heute kann man sie eben fangen." Dass allerdings so viele Menschen an die Brücke kommen, um die Monster zu bekommen, wundert ihn nun auch. "In die Kneipe brauche ich jedenfalls nicht mehr gehen", sagt Christian, die Leute sind ja alle schon hier.

Markus mutmaßt ein bisschen, warum die Pokémons gerade auf der Girardetbrücke beheimatet sind. "Vielleicht hat sich jemand gedacht, dass die Königsallee ja auch mal ein bisschen frischeres Blut vertragen könnte. Jünger als die normalen Sonntagsspaziergänger sind die Pokemon-Spieler auf jeden Fall. In "Pokémon Go" geht es darum, kleine Monster, die Pokémons (Kurzform von Pocket Monsters, also Taschenmonster) zu fangen.

Spiel: Pokémon Go - Alles was man wissen muss FOTO: Marcel Salven

Die springen an bestimmten Orten Düsseldorfs auf virtuellen Stadtplänen herum, mit deren Hilfe sich die Spieler durch Düsseldorf bewegen. Kommt man mit dem Smartphone in die Nähe eines Monsters, wird es durch die Kamerafunktion in die reale Umgebung eingefügt. Ziel ist es, möglichst viele Monster zu fangen. Im Grunde handelt es sich um eine japanische Version der guten alten Schnitzeljagd. Für die meisten Spieler scheint die aber an der Kö zu enden.

(tt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pokémon Go in Düsseldorf: Der neue Hotspot ist eine Brücke über den Kö-Graben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.