| 00.00 Uhr

Vivian Paul
Die Tochter des Roncalli-Direktors

Vivian Paul: Die Tochter des Roncalli-Direktors
Vivian Paul ist im Zirkus aufgewachsen - die Tochter von Bernhard Paul übernimmt immer mehr Aufgaben. FOTO: Andreas Bretz
Düsseldorf. Sie hat es versucht - mehrfach, aber es klappt einfach nicht: Vivian Paul kann nicht lange an einem Ort sein und schon gar nicht in normalen vier Wänden leben. Spätestens nach ein paar Wochen wird sie unruhig und braucht die Abwechslung.

"Wir sind immer rumgereist, und ich bin eben ein echtes Zirkuskind", sagt die 26-Jährige. Am wohlsten fühlt sie sich im eigenen Wohnwagen. "Das ist mein Zuhause - egal, wo wir unsere Zelte aufschlagen."

Vivian ist die älteste Tochter von Circus-Direktor Bernhard Paul (69). Immer mehr tritt sie in seine Fußstapfen, vertritt ihn bei repräsentativen Aufgaben oder Theaterproben. Für die junge Frau mit den dunklen Augen und dem langen schwarzen Haar, die ihrer Mutter Eliana wie aus dem Gesicht geschnitten ist, war es irgendwie klar, dass sie einmal in der Manege und damit im Familienunternehmen ihren Platz findet. Allerdings nicht im Clownskostüm, denn als "Zippo" mit den viel zu großen Schuhen ist ihr Vater berühmt geworden und hat Roncalli zur Legende gemacht. In solchen Fußstapfen könnte man doch zu leicht versinken.

Vivian zeigt lieber ihr artistisches Können und bewegt sich in der Luft. Sie arbeitet am fliegenden Trapez, und in der aktuellen Show "Burlesque" im Apollo Theater ist Vivi - wie sie alle nennen - zum ersten Mal als "Fifi Les Paul" mit ihrer Solonummer am Aerial Loop zu sehen. Als Harlekin verkleidet tritt sie auf, tanzt auf der Bühne, in und am Reifen in luftiger Höhe. Monatelang hat sie mit einem Trainer die Choreografie einstudiert, mit eiserner Disziplin das Hin-und-Her-Schwingen mit dem Reifen geprobt - täglich mehrere Stunden. "Es ist das erste Mal, dass ich alleine vor dem Publikum stehe", erzählt sie. Denn bislang war sie mit ihren Geschwistern Adrian (25) und Lilian (17) in einer gemeinsamen Rollschuhnummer zu sehen. Zwei Jahre lang hatte das Trio heimlich, meist nachts, eine sehr rasante Show geübt. "Papa durfte das nicht wissen, er hätte das bestimmt aus Angst um uns verboten", sagt die 26-Jährige. "Auch bei der Luftnummer wollte er mir doch tatsächlich eine Matratze auf die Bühne legen." Aber das geht ja gar nicht, meint Vivian und lacht. Dabei fühlt sie sich eigentlich - egal, wie viel sie probt - nie so ganz bereit für den Auftritt. "Ich bin unglaublich nervös, das ist schon nicht normal."

Doch was soll's - die grazile Artistin ("Ich muss schon sehr auf meine Figur achten, weil ich so gerne esse und meine Mama so lecker kocht") blendet das Lampenfieber aus und genießt die Aufmerksamkeit. Ab Mitte März wird Vivian Paul, die neben Deutsch und Italienisch (die Sprache ihrer Mutter) auch Englisch und Spanisch spricht, wieder im Zirkuszelt auftreten. Dann beginnt die "40 Jahre Jubiläums Tournee" des Circus Roncalli quer durch Deutschland. Am schwingenden Trapez wird Pauls älteste Tochter auf die "Reise zum Regenbogen" gehen und ab 26. Mai Station am Rheinufer machen. Dabei steht Düsseldorf unter einem guten Stern, fällt der Geburtstag doch genau in den Zeitraum des Gastspiels. Und wenn der Zirkus ums Jubiläum vorbei ist, will Vivian studieren. "Ich möchte mich in Zukunft auch mehr um das Unternehmens-Marketing kümmern, und da fehlt mir noch Einiges an Wissen", sagt das wohlgeratene Zirkuskind, das nicht so bald sesshaft wird. Dagmar Haas-Pilwat

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vivian Paul: Die Tochter des Roncalli-Direktors


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.