| 00.00 Uhr

Sammler
Die wunderbare Geschichte von Oldtimer "Emile"

Sammler: Die wunderbare Geschichte von Oldtimer "Emile"
Der Peugeot 304 GL (Grand Luxe) break von Boris Neisser. FOTO: priv
Düsseldorf. Emile ist ein sonnenverwöhnter Südfranzose und mit seinen 36 Jahren top in Schuss. In der Spitze erreicht der Fünftürer der Marke Peugeot 304 GL (Grand Luxe) break (so wurden die Kombis in Frankreich genannt) mit seinen 58 PS locker 130 Stundenkilometer.

Petrolblau ist er von außen, beigefarben sind seine Polster und im Inneren ziert ihn eine braune Holzvertäfelung in Mahagoni-Imitat. "Diese Ausstattung ist ausgesprochen selten", erklärt Boris Neisser, neuer Besitzer des schnittigen Oldtimers.

"Ich habe immer mit einem solchen Kombi geliebäugelt, aber weil die mit ihrem großen Innenraum so praktisch waren, wurden sie vor allem von Handwerkern aller Art gefahren und entsprechend stark beansprucht", sagt der Geschäftsführer der Destination Düsseldorf. Die meisten der alten Schätzchen wurden irgendwann von Europa bzw. Frankreich aus als Gebrauchtwagen nach Afrika exportiert und landeten irgendwann auf dem Schrottplatz - nur Emile nicht.

Bis zu dem Zeitpunkt, als Neisser im Internet auf ihn aufmerksam wurde, verbrachte der Peugeot sein Autoleben in der Garage eines älteren Herrn in der Nähe von Clermont-Ferrand im Departement Puy-de-Dôme. Für 4300 Euro wechselte Emile mit stolzen 164000 Kilometern auf dem Tacho (Original-Motor) nun seinen Besitzer. "Er ist jetzt zum ersten Mal in Deutschland mit dem Kennzeichen D-BN 304 H zugelassen", erzählt Neisser, der nicht nur ein großer Liebhaber frankophiler Lebensart ist, sondern seit Jahrzehnten auch ein Peugeot-Fan und bis zu seiner Augenerkrankung selbst zahlreiche französische Oldtimer besessen hat und gefahren ist.

In der Classic Remise wurde nicht nur generalüberholt und Tüv-fertig gemacht, sondern auch mit dem Logo des Frankreichfestes foliert. Denn seine Hauptaufgabe wird es sein, als Werbebotschafter durch die Lande zu juckeln. Die Jungfernfahrt von Düsseldorf nach Essen hat er gestern bestens bestanden und dort anlässlich der "Fête de la Musique" auf die bevorstehende "La grande fête francaise"vom 8. bis 10. Juli am Burgplatz, an der Rheinuferpromenade und im Innenhof des Rathauses geworben. Das Düsseldorfer Frankreichfest ist das größte seiner Art in Deutschland und zieht mit seinem bunten Kulturprogramm, einem französischen Markt sowie kulinarischen Köstlichkeiten jährlich mehr als 100 000 Besucher an. Emile wird aber auch bei der "Tour de Düsseldorf" am 9. Juli als einer von rund 150 französischen Oldtimern an der Rallye teilnehmen.

Und Boris Neisser wird auf dem Beifahrersitz Platz nehmen und seiner Frau Birgit, die ohnehin einen Peugeot 504 Cabrio, Baujahr 1971 fährt, das Steuer samt Vier-Gang-Lenkrad-Schaltung überlassen.

(dh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sammler: Die wunderbare Geschichte von Oldtimer "Emile"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.