| 00.00 Uhr

Musiker
Donots verursachen Bombenalarm

Musiker: Donots verursachen Bombenalarm
Persönlich Signiertes gibt es morgen von den Donots bei Saturn an der der Königsallee. FOTO: Dennis Dirksen
Düsseldorf. Die Band Donots schlägt heute bei Saturn an der Königsallee auf, denn die Rocker bitten zur Autogrammstunde. Im Gepäck haben die Künstler auch ihr neues Album "Lauter als Bomben" - dieses wird in unterschiedlichen Ausführungen veröffentlicht wie zum Beispiel als limitierte Deluxe Version, die als Zusatz eine 135 minütige Live-DVD mit dem Titel "Das (ungefähr) 1.000 Konzert" beinhaltet. Ab 17 Uhr wird die Alternative-Rock-Band aus Ibbenbüren die Stifte schwingen und alles unterschreiben, was ihnen vor die Nase gelegt wird, wie Saturn verspricht.

Für die Combo ist das Festhalten am Status Quo übrigens keine Option, wie die Jungs wissen lassen: Nicht, als sie 2008 mit "Coma Chameleon" den Reset-Knopf gedrückt und sich sowohl musikalisch als auch geschäftlich-organisatorisch neu aufgestellt haben. Und auch nicht 2015, als sie einen der größtmöglichen Schritte gegangen sind, den man als Band machen kann: den Wechsel der Sprache. Denn seit "Karacho" singen die Donots deutsch. Genau wie auf "Karacho" gibt es auch auf "Lauter als Bomben" Songs, "die sich klar und unmissverständlich gegen Rassisten und Faschos stellen. Gegen Extremisten und Leichtgläubige. Und manchmal eben auch gegen ganz alltägliche Nervensägen und Selbstdarsteller".

(bpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Musiker: Donots verursachen Bombenalarm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.