| 00.00 Uhr

Aktion
"Düsseldorf setzt ein Zeichen": Spendendosen aufgestellt

Aktion: "Düsseldorf setzt ein Zeichen": Spendendosen aufgestellt
Stefanie Zeiner (l.) und Sandra Westerhorstmann-Bachhausen von der Stadtbäckerei mit den Spendendosen für die Aktion. FOTO: Anne Orthen
Düsseldorf. Wer die Filialen der Stadtbäckerei besucht, kann neben dem Einkauf auch ein Zeichen setzen: Auf den Theken hat Geschäftsführerin Sandra Westerhorstmann-Bachhausen die ersten Spendendosen für die von der Bürgerstiftung Düsseldorf initiierte Aktion "Düsseldorf setzt ein Zeichen" aufgestellt.

Damit sollen Flüchtlinge, Obdachlose und andere sozial benachteiligte Menschen in Düsseldorf unterstützt werden. "Es geht darum, ein Zeichen für Mitmenschlichkeit und gegen Ausgrenzung zu setzen", beschreiben Susanne Oetker- von Franquet und Sabine Tüllmann das Ziel der Aktion, die die Rheinische Post als Medienpartner begleitet.

Im Zentrum steht ein Aktionstag am 16. Dezember. Dann werden bei Weihnachtsfeiern in Unterkünften für Flüchtlinge oder andere Bedürftige 20-Euro-Gutscheine verteilt, die in Real-Märkten eingelöst werden können. Um 17 Uhr dieses Tages wird zudem stadtweit und mit einer zentralen Veranstaltung auf dem Burgplatz ein international bekanntes Lied angestimmt. Auch die Spendenempfänger können einstimmen, dafür werden mehrsprachige Liedhefte gedruckt.

Wie viele Gutscheine am Ende ausgegeben werden können, hängt von der Spendenbereitschaft ab: Während in den Spendendosen auch kleinere Beträge gesammelt werden, ist es möglich, ab 20 Euro aufwärts auf ein eigens eingerichtetes Spendenkonto einzuzahlen (Spendenkonto BürgerStiftung Düsseldorf, IBAN: DE06 3005 0110 1006 9867 88, BIC: DUSSDEDDXXX, Stichwort: "Zeichen setzen"). Die ersten 2000 Gutscheine werden von der Metro Group um jeweils fünf Euro aufgestockt.

(dr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aktion: "Düsseldorf setzt ein Zeichen": Spendendosen aufgestellt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.