| 18.21 Uhr

Düsseldorf
Münster-Tatort dreht an der Königsallee

Besuch am "Tatort" Münster
Besuch am "Tatort" Münster FOTO: Presseamt Münster
Düsseldorf. Die Münsteraner Frank Thiel und Prof. Karl-Friedrich Boerne (Axel Prahl und Jan Josef Liefers) sind die quotenstärksten Ermittler des Tatorts. Prahl kommt am Donnerstag mit einer 40-köpfigen Crew nach Düsseldorf, um auf der Kö Szenen für die Folge mit dem Arbeitstitel "Schwanensee" zu drehen.

Drehort ist dabei der Schwimmbadbereich des Gesundheits- und Fitness-Club Holmes Place an der Kö. Dort sieht man den anstehenden Trubel gelassen, zumal solche Aufnahmen auch immer eine gute Werbung bedeuten. "Wir haben hier immer wieder Film- und Fotoaufnahmen, wissen also, was auf uns zukommt", sagt Club-Manager Georg Hadel.

Tatort: Börne und Thiel drehen in Monheim FOTO: Ralph Matzerath

Das Schwimmbad des Clubs wird ein Therapiebecken in einer psychiatrischen Anstalt in Münster darstellen, in dem eine mit Gewichten beschwerte Frauenleiche gefunden wird. Der Kreis der Verdächtigen ist zwar klein, die Situation aber unübersichtlich.

Eigenmächtig mischt sich Professor Boerne als Therapeut unter die Patienten, sehr zum Ärger von Kommissar Thiel, der endlich einmal ohne Einmischungen des Professors ermitteln wollte. Regie bei dieser Folge führt André Erkau, von dem auch unter anderem "Das Leben ist nichts für Feiglinge" stammt.

Tatort-Dreh in Leverkusen FOTO: Ralph Matzerath

Bereits vor einem guten Jahr war das Tatort-Team im Düsseldorfer Rochus Club zu Gast. Während damals auch Mitglieder des Tennisvereins an den Dreharbeiten als Komparsen mitwirkten, sind diesmal keine Clubmitglieder dabei. Die Dreharbeiten laufen noch bis zum 26. März, unter anderem auch noch in Münster und Köln. Ein genauer Sendetermin steht noch nicht fest. Er wird aber voraussichtlich im Herbst liegen.

(brab)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Tatort dreht an der Königsallee


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.