| 18.09 Uhr

Boxweltmeister
Wladimir Klitschko begeistert beim Flughafenfest

Düsseldorf: Wladimir Klitschko begeistert beim Flughafenfest
Schülerin Laura und Box-Star Wladimir Klitschko zeigten auf der Flughafenbühne ihr Können in Physik. FOTO: Schaller,Bernd
Düsseldorf. Keine Frage, der Star beim Kindersommerfest im Düsseldorfer Flughafen war Wladimir Klitschko, aktueller Boxweltmeister im Schwergewicht. Unter anhaltendem Applaus der Zuschauer trat er am Sonntag auf die Bühne und verriet den Moderatoren André Gatzke und Singa Gätjens seine Erfolgsrezept.

"Ohne Disziplin geht gar nichts", sagt der fast zwei Meter große Sportler, der am 24. Oktober in der Esprit Arena gegen Tyson Fury boxt. Fury sei ja zwölf Jahre jünger als Klitschko, wie er diesem den Altersunterschied wohl ausgleichen könne, fragte Singa. "Mein gesunder Lebensstil hilft mir, erfolgreich zu sein", verriet der Boxer. "Das Wort Verlieren kenne ich gar nicht."

Klitschko kann beim Kampf auch einen gewissen Heimvorteil nutzen: In der Esprit Arena hat er schon zwei Mal geboxt: 2010 gewann er gegen Eddie Chambers, 2012 schickte er Jean-Marc Mormeck aus dem Ring.

Seit Dezember Vater einer Tochter, begeisterte Klitschko auf der Flughafenbühne die - nicht nur ganz jungen - Zuschauer mit viel Humor, und machte gut gelaunt jeden Quatsch mit. Der Fernseh-Maus zwickte er in die Nase und dem blauen Elefant zog er den Rüssel lang. Klitschko machte sogar noch ein wissenschaftliches Experiment mit. Das Duo "Die Physikanten" verkabelte Klitschko mit der Schülerin Laura. So bildeten die beiden einen Stromkreis und ließen die Musik nur spielen, sobald sie sich an den Händen berührten.

Da staunte selbst Wladimir Klitschko. "Ich war als Schüler in Physik nicht gut. Ich hätte wohl besser aufpassen müssen." Nach der Bühnen-Show nahm der 39-Jährige noch ein Bad in der Menge, gab Autogramme und ließ Selfies machen. Besonders stolz war Diego-Milos. Der vierjährige Junge war mit seinem Vater Marcel extra aus Ratingen gekommen, um Wladimir Klitschko zu sehen. Denn für den kleinen Diego-Milos ist Wladimir Klitschko der Größte. "Ich gehe schon in eine richtige Box-Schule", sagte Diego-Milos und zeigte stolz seine mitgebrachten roten Box-Handschuhe. "Boxen ist super, Fußball ist langweilig." Boxweltmeister Klitschko freute sich über den Nachwuchs und schrieb mit einem fetten Filzstift seinen Namen quer über das rote Leder des Boxhandschuhs. "Als ich so jung war, habe ich noch nicht ans Boxen gedacht", sagte der Ukrainer. "Ich fing erst mit 14 Jahren an." Holger Lodahl

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Wladimir Klitschko begeistert beim Flughafenfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.