| 23.16 Uhr

Gala auf dem Areal Böhler
Das sind die Düsseldorfer des Jahres

Düsseldorfer des Jahres 2017: Ein Löwe für besondere Verdienste
Düsseldorf. Neugierige Blicke und Blitzlichtgewitter am roten Teppich: Am Montagabend kürten center.tv und Rheinische Post die Düsseldorfer des Jahres. Zu den Preisträgern gehören unter anderem Künstler Heinz Mack und Kabarettist Dieter Nuhr. Von Brigitte Pavetic

Wenn der gläserne Löwe verliehen wird, dann ist klar: Es geht um herausragende Menschen und beeindruckende Institutionen. Am Montagabend war es wieder so weit. Zum neunten Mal zeichneten center.tv und Rheinische Post die Düsseldorfer des Jahres aus. Die Kaltstahlhalle auf dem Areal Böhler mit ihrem industriellen Charme inklusive opulenter Größe bot einen atmosphärisch starken Rahmen für das Gala-Großereignis.

Nach der Begrüßung durch Karl Hans Arnold, Vorsitzender der Geschäftsführung Rheinische Post Mediengruppe, eröffneten die Moderatoren Christian Zeelen und Claudia Monréal den Abend. Die Veranstalter hatten gut 400 exklusive Einladungen ausgesprochen.

Kabarettist Torsten Sträter hielt die Laudatio auf Dieter Nuhr. Schon im Sommer 2005 will er mit seiner Lobrede begonnen haben, wie er mit Augenzwinkern vermittelte. Am Ende war er gar persönlich dafür verantwortlich, dass sich Nuhr für die SOS-Kinderdörfer stark machte, wie er mit Schlagseite zum Ulk weismachen wollte. Vollkommen ernst sagte er aber dann: "Nuhrs Herzenskonzept: Das ist die Wertschätzung für das Leben anderer." Nuhr belustigt: "Das war die schönste Laudatio, die ich heute gehört habe."

Die Hochschul-Präsidentin Brigitte Grass und der Biophysiker Oliver Bannach gaben Einblick in das kraftvolle Wechselspiel von Ehrgeiz und Disziplin, das sie in ihrer Karriere stets nach vorne trieb. Heinz Mack ist einer der einflussreichsten Bildhauer und Maler unserer Zeit. Er war zudem Mitbegründer der Gruppe Zero. Den Preis "Düsseldorfer des Jahres" für sein Lebenswerk überreichte ihm seine gute Freundin, die Henkel-Aufsichtsrats-Vorsitzende Simone Bagel-Trah. 

Zu sehen ist die Gala auf center.tv am Samstag um 20.15 Uhr. Wiederholungen gibt es Heiligabend um 19.15 Uhr und Silvester um 20.15 Uhr.

Das sind die Preisträger 2017

Heinz Mack

Zusammen mit Otto Piene gründete der Bildhauer und Maler Heinz Mack 1957 die Gruppe "Zero" - eine der wichtigsten internationalen Avantgardebewegungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Im April 2016 wurde Mack Ehrenmitglied der Düsseldorfer Kunstakademie. Dort hatte er ab 1950 studiert. In Düsseldorf hat er unter anderem den "Platz der Deutschen Einheit" gestaltet. Simone Bagel-Trah, Aufsichtsrats-Vorsitzende bei Henkel, überreichte ihm den Preis in der Kategorie "Lebenswerk". "Mack hat mit Zero damals das Licht zurück in die Kunst gebracht", sagte Jurymitglied Manfred Abrahams von den Stadtwerken Düsseldorf.

Dieter Nuhr

Seit mehr als zehn Jahren besucht Kabarettist Dieter Nuhr SOS-Kinderdörfer und engagiert sich gegen Kinderarmut. Dafür wurde er in der Kategorie "Ehrenamt" ausgezeichnet. Nuhr rief Montagabend eine Spendenaktion aus und nahm einen Scheck in Höhe von 2500 Euro für seine Sozialprojekte von Walter Tesarczyk, Vorstandsvorsitzender der Provinzial Rheinland, und RP-Chefredakteur Michael Bröcker entgegen. Kabarettist Torsten Sträter überreichte den gläsernen Löwen. "Beim Thema Hilfe versteht Nuhr keinen Spaß, sondern macht Ernst und zaubert ein Lachen auf die Gesichter vieler Kinder", sagte Tesarczyk.

Christian Ehring

Er moderiert die NDR-Sendung "extra 3" und gehört zum Stammpersonal der "heute show" im ZDF: Christian Ehring. "Trotz seiner TV-Erfolge hält er dem Düsseldorfer Kom(m)ödchen seit fast 20 Jahren die Treue", sagte Jurymitglied Tim Peters von Breuninger. Für seinen aus Peters' Sicht "hintergründigen politischen Humor" wurde Ehring nun in der Kategorie Kultur ausgezeichnet. Ehring steht schon lange in Düsseldorf auf der Bühne: 1998 arbeitete er zum ersten Mal für das Kom(m)ödchen. Seit 2014 ist er Teil einer Konzertreihe in der Tonhalle. Passend dazu hielt Michael Becker, der Intendant der Tonhalle, die Laudatio.

Oliver Bannach

Preisträger in der Kategorie "Innovation und Nachhaltigkeit" ist Oliver Bannach. Der Biophysiker hat mit seinem Team am Institut für Physikalische Biologie der Heinrich-Heine-Universität in Kooperation mit dem Forschungszentrum Jülich laut Jurymitglied Thomas Kötter vom Flughafen Düsseldorf ein vielversprechendes Testverfahren entwickelt. Damit lässt sich Alzheimer-Demenz verlässlicher diagnostizieren und die Medikation effizienter entwickeln. Moderatorin Okka Gundel hielt die Laudatio. Sie ist Botschafterin des Vereins Alzheimer Forschung Initiative. "Ein ganz großes Danke. Denn Sie spenden Hoffnung", sagte Gundel.

Brigitte Grass

Brigitte Grass, die Präsidentin der Hochschule Düsseldorf, ist Preisträgerin in der Kategorie "Wirtschaft". Seit 2009 leitet die ehemalige Vize-Weltmeisterin im Fechten die Hochschule. Sven Ressel, Sportdirektor und Bundestrainer Florett, sprach in seiner Laudatio die Gemeinsamkeiten erfolgreicher Sportler und Manager an. "Praxisnahe Lehre ist eine Grundvoraussetzung für unsere funktionierende Wirtschaft. Mit der umfassenden Transformation der Hochschule wurde ein großer Schritt in die Zukunft des Bildungsstandortes Düsseldorf gemacht", sagte Jurymitglied Andrea Gränzdörffer, Messe Düsseldorf.

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten als Push-Meldung auf Ihr Smartphone – ganz einfach mit unserer App:
Jetzt herunterladen und abonnieren!

Germania Düsseldorf

Vor 113 Jahren wurde er gegründet, heute gehören dem Ruderclub Germania Düsseldorf mehr als 450 Mitglieder an. Unter anderem holte der Club Olympiagold mit dem Deutschland-Achter. Jurymitglied Nicola Stratmann vom Sporthotel Tulip Inn Düsseldorf Arena lobte die Höchstleistungen des Gewinners in der Kategorie "Sport", vertreten durch Vorsitzende Melanie Lack. Dank Disziplin und Teamgeist verzeichne der Verein trotz begrenzter Finanzmittel Erfolge. Die Laudatio hielt Martin Sauer, Steuermann des Deutschland-Achters und mehrfacher Olympia-Sieger. Er wies auf die herausragende Gemeinschaftsleistung hin.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer des Jahres 2017: Ein Löwe für besondere Verdienste


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.