| 00.00 Uhr

Bar
Duo macht Musik für die Stadt

Bar: Duo macht Musik für die Stadt
Christina Irrgang mit ihrem Partner Lucas Croon im Café Baustoff an der Rather Straße. Gemeinsam bilden sie das Duo Bar. FOTO: Andreas Endermann
Düsseldorf. Wer bei dem Wort Bar nur Assoziationen wie Nachtclub oder Taktstrich im Sinn hat, der sollte mal die Elektro-Pop-Musik von BAR auflegen, was die Abkürzung von Band am Rhein ist.

Oder am besten am 31. Oktober bei der ersten "Electri_City Conference" im CCD Congress Center Düsseldorf dabei sein, wenn das Duo "BAR", alias Lucas Croon, Musiker und Kopf der Band Stabil Elite, mit seiner Partnerin, der Kulturwissenschaftlerin Christina Irrgang, neben "Metroland", "Heaven 17" und weiteren Künstlern der neuen elektronischen Musik auftreten. "Wir haben zwar schon einige Konzerte beim Open Source Festival bei den Electronic Nights im Zakk oder bei der Nacht der Museen im NRW-Forum gegeben, aber Elektri-City ist die bislang größte Plattform", sagt Croon.

Vor zwei Jahren haben sich die beiden bei der "Enthusiasm"-Reihe des Schauspielhauses in Garath kennengelernt - beide waren Teil der Inszenierung und ohne Begleitung dort. Die romantische Liebesgeschichte nahm ihren Anfang und es dauerte nicht lange, bis Lucas und Christina entdeckten, dass sie auch musikalisch gut zu einander passen.

Dabei hat die 32-Jährige aus Waldhessen, die derzeit an ihrer Doktorarbeit über Hitlers Fotografen Heinrich Hoffmann schreibt, bis auf ihren Blockflötenunterricht aktiv eher weniger mit Musik zu tun. "Oh, sie hat schon ein super Gehör und Gespür für Rhythmus und Klang", sagt Lucas und strahlt sie an. Auch der 28-Jährige ist mehr oder weniger Autodidakt. "Ich habe erst mit 15 angefangen, Klavier zu spielen und dann nach dem Abitur in einem Tonstudio gearbeitet."

Inzwischen hat er in Derendorf, dort wo seine Eltern früher das "Croons" betrieben haben, sein eigenes Studio und arbeitet freiberuflich. Derzeit zum ersten Mal auch als Filmmusik-Komponist für die neue WDR-Psychologen-Reihe "Über Barbarossaplatz" von Regisseur Jan Bonny mit Joachim Król und Bibiana Beglau in den Hauptrollen. "Ich habe zusammen mit den Musikern Antonio de Luca und Caroline Kox 70 Stücke mit ganz unterschiedlichem Sound geschrieben", sagt Croon. Nebenbei produziert er nach vier Jahren mit seiner Band Stabil Elite das erste neue Album, das 2016 auf den Markt kommen und bei einer Tour quer durch Deutschland promotet werden soll.

Und da ist natürlich das Projekt mit seiner Liebsten. "Welcome to Bar" haben sie ihr erstes Album genannt. "Wir machen Musik, die wir selber gerne hören würden", meint Christina. "Die Platte spiegelt unsere Lebensweise wider. Wir leben in der Stadt, sind stark von ihr geprägt - ebenso wie vom Reisen." Wenn die Zwei auf der Bühne sind, dann stehen sie sich gegenüber, üben sich im Wechselspiel und singen sich an. Perfekt zur Inszenierung passen die maßgeschneiderten Kostüme, die die Designerin Marion Strehlow für das Duo entwirft. Wenn "Luna May" das erste gemeinsam geschriebene Lied, erklingt, dann wirbelt Christina Irrgang eindrucksvoll wie eine Majorette mit ihrem Bâton (Stab) durch die Luft.

Dagmar Haas-Pilwat

 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bar: Duo macht Musik für die Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.