| 00.00 Uhr

"airlebnis-Sonntag" in Düsseldorf
Eisprinzessinnen in der Abflughalle

"airlebnis-Sonntag" in Düsseldorf: Eisprinzessinnen in der Abflughalle
Tanja Szewczenko las aus ihrem Kinderbuch "Kiki Kufenflitzer" vor. Die Kinder, die zum "Airlebnis-Sonntag" gekommen waren, hörten zu. FOTO: David Young
Düsseldorf. Seit ihrem Karriereende mag sich das Leben von Tanja Szewczenko zwar grundsätzlich verändert haben, einige Details verraten aber dennoch, dass die heute 38-Jährige einmal eine Eiskunstläuferin von Weltrang war. Als sie gestern beim "Airlebnis-Sonntag" am Flughafen erschien, trug sie ein strassbesetztes Outfit.

Eine Reminiszenz an den Glamour früherer Tage? Diese Frage blieb unbeantwortet. Dafür gab sie bei einer Talkrunde in der Abflughalle andere Details über sich preis. Szewczenko und eine andere ehemalige Größe des Eiskunstlaufes, Marika Kilius, waren der Einladung des Flughafens gefolgt, der seinen Erlebnis-Tag dieses Mal unter das Motto "Airport on Ice" gestellt hatte. Dafür hatte sich das Veranstaltungsteam einige besondere Aktionen ausgedacht. So ist in der Abflughalle eine Kunststoff-Eisbahn mit zugehörigem Schlittschuh-Verleih errichtet worden. Außerdem gab es eine Plätzchenbäckerei und Besuch vom Nikolaus, der kleine Geschenke verteilte.

Szewczenko nutzte ihren Auftritt vor allem dazu, den anwesenden Gästen etwas mehr von sich und ihrem Leben nach dem Eiskunstlauf zu erzählen. Die 38-Jährige ist mittlerweile Mutter und vermisst ihr früheres Leben nicht. "Es war eine tolle Zeit, die mir viel gegeben hat, in der ich viel erlebt und gesehen habe", sagte sie. Sie sei damals viel gereist, das sei besonders schön gewesen. Jetzt sei aber eine andere Zeit, nicht weniger schön, dafür mit neuen Herausforderungen. Nach ihrer Eislaufkarriere widmete sie sich der Schauspielerei und war unter anderem in den Seifenopern "Unter uns" und "Alles was zählt" zu sehen. Im vergangenen Jahr trat sie darüber hinaus bei der RTL-Tanzshow "Let's Dance" an und belegte am Ende Rang zwei. "Ich habe mich verändert", sagte sie. Mittlerweile finde sie kaum noch Zeit für Sport. Wieso sie trotzdem noch so frisch aussehe? Das müsse an ihrer Tochter liegen. "Die hält mich auf Trab." In Sachen Weihnachten geht es bei Szewczenkos klassisch zu. "Ich kaufe aber immer die Geschenke ganz früh", erzählte sie. "Man weiß ja nie. In der Vorweihnachtszeit hat man ja auch so schon viel um die Ohren."

Der andere Ehrengast des Flughafens hat seine sportlichen Erfolge eine ganze Sportlergeneration vor Szewczenko gefeiert. Marika Kilius gewann in den 1960er Jahren mehrfach Welt- und Europameisterschaften im Eiskunstlauf. Ob sie sich dem Sport heute noch verbunden fühle? "Sicherlich", sagte Kilius. Auf Kunststoffboden wie hier am Flughafen sei sie aber nie gefahren. "Auf dem Eis kann ich mich heute noch ganz gut bewegen."

Die Plastik-Eislaufbahn am Flughafen bleibt bis Weihnachten aufgebaut. In Betrieb ist sie aber nur an den Wochenenden im Dezember. Sie kann zwischen 11 und 18 Uhr kostenlos genutzt werden. An den Samstagen wird ab 16 Uhr eine Eis-Disco für Kinder veranstaltet. Tim Harpers

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"airlebnis-Sonntag" in Düsseldorf: Eisprinzessinnen in der Abflughalle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.