| 00.00 Uhr

Tour De France
Erste Gruppe aus den Niederlanden

Tour De France: Erste Gruppe aus den Niederlanden
Joost Posthuma und Dolf Ruisink auf der Königsallee FOTO: Andreas Bretz
Düsseldorf. Während im Stadtrat um den Start der Tour de France 2017 gestritten wird, machen sich einige Radsportfans ganz andere Sorgen: Sie wollen sich möglichst früh günstige Übernachtungsmöglichkeiten in Düsseldorf und einen guten Platz an der Strecke sichern.

Rund 5000 Hotelbetten müssen für die Sportler und ihre Teams, die Begleittrupps, Offiziellen und Journalisten reserviert werden. Als erste Großgruppe melden sich nun bis 150 Radfans aus Enschede an. Dolf Ruesink von der Zeitung "Tubantia" ist bereits im vorigen Jahr mit mehr als 100 Lesern zum Grand Départ nach Utrecht geradelt, nach Düsseldorf im nächsten Jahr - das sind erneut 140 Kilometer - sollen bis zu 150 dabei sein können. Mit Joost Posthuma hat Ruesink einen fünffachen Tour-de-France-Teilnehmer als Teamchef an seiner Seite, es gibt eigens für die Fahrt designte Trikots und auch ärztliche Begleitung ist vorgesehen. Bei einem ersten Treffen in der Landeshauptstadt sicherte Sven Teutenberg, der mit Geisel-Referent Fabian Zachel Projektleiter für die Tour in Düsseldorf ist, seine Unterstützung zu.

Dass die erste große Besuchergruppe aus den Niederlanden kommt, verwundert im Rathaus nicht. Die Menschen in den Benelux-Ländern begeistern sich für den Radsport, die Tour in Düsseldorf ist ein Ziel "vor der Haustür". Insgesamt wird in Düsseldorf an den vier Tour-Tagen eine Million Besucher erwartet.

(ujr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tour De France: Erste Gruppe aus den Niederlanden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.