| 00.00 Uhr

Wettbewerb
Feuerwehrmänner messen sich beim Skyrun

Wettbewerb: Feuerwehrmänner messen sich beim Skyrun
Tim Neubert (vorne) und Florian Gagesch erreichen die Zielebene im 25. Stock des Arag-Gebäudes. FOTO: Anne Orthen
Düsseldorf. Gut 450 Leute erklommen am Samstag mit 23 Kilogramm Ausrüstung die Stufen bis hinauf in den 25. Stock des Arag-Gebäudes am Mörsenbroicher Ei. Die Top-Sportskanonen liefen diese Strecke sogar acht Mal und überwanden somit insgesamt 4000 Stufen.

Holger Kunzemann von der Feuerwache Posener Straße organisierte den Skyrun, eine Veranstaltung der Feuerwehrsportvereinigung, nun bereits zum neunten Mal. "Ab dem zehnten Stockwerk brennen schon die Beine, danach ist es nur noch ein Kampf bis nach oben", berichtet Tim Neubert. Der 24-Jährige ist bei der Freiwilligen Feuerwehr in Himmelgeist/Itter aktiv und bei der Berufsfeuerwehr in der Feuerwache 1.

Vor allem eines schien sich als Taktik nicht nur bei ihm durchzusetzen: Ein Sprint bis zu den ersten Stufen des Treppenhauses macht schon mal etwas Zeit gut. So lange wie möglich versuchte er zudem, zwei Stufen auf einmal zu nehmen. Zum dritten Mal war er dabei, sein Teampartner Florian Gagesch erstmals. Sein Fazit: "Ich habe es mir schon sehr anstrengend vorgestellt, aber das hat es noch mal übertroffen."

Mit einer Laufzeit von knapp sechs Minuten hat es für die beiden noch für eine zweite Runde gereicht. Mit einer Bestzeit von vier Minuten und 15 Sekunden entschieden am Ende Martin Brieden und Jens Lüdeke das Finale für sich und konnten den Pokal mit nach Hause nehmen. Ganze 33 Sekunden trennten sie dabei von dem Team der Bundeswehr auf dem zweiten Platz. Teams aus Belgien, Luxemburg und Frankreich waren ebenfalls vertreten. Die weiteste Anreise hatte eine Truppe aus Sankt Petersburg.

(stt)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wettbewerb: Feuerwehrmänner messen sich beim Skyrun


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.