| 00.00 Uhr

Jüdischer Gemeindeverbund
Geburstagsfeier eines Lebensretters

Düsseldorf. Wilfried Johnen, Geschäftsführer des Landesverbands der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein, hat eine Menge Verdienste, und als er gestern im Leo-Baeck-Saal der Jüdischen Gemeinde an der Zietenstraße seinen 65. feierte, haben die Gäste die meisten auch erwähnt. Die interessanteste Geschichte plauderte Laudator Matthias Schreiber aus der Staatskanzlei aus: Hobbykoch Johnen habe ihm beim Pilzesammeln mit seinem Kennerblick schon viele Male das Leben gerettet. Oded Horowitz, Vorstand der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf, freut sich auch darüber, dass Johnen sich noch nicht sofort in den Ruhestand verabschiedet, um sich seiner anderen großen Leidenschaft, dem Fliefgenfischen zu widmen.

Vielmehr wird Johnen seinen Nachfolger Miki Rubinstein noch selbst in die Geschäftsleitung des Gemeindeverbunds einarbeiten. Es wird also ein langsamer Einstieg ins Privatier-Dasein werden, in dem Johnen und seine Frau Nili bald ziemlich viel Action erwartet: In Kürze werden sie zum zweiten Mal Großeltern. Tochter Odelia war zum Geburtstag eigens aus London nach Düsseldorf gekommen. Aus dem Rathaus überbrachte Sozialdezernent Burkhard Hintzsche herzliche Glückwünsche; traf dabei auf Polizeipräsident Norbert Wesseler und dessen Vorgänger Michael Dybowsky sowie den Leiter der gerade wieder eröffneten Mahn- und Gedenkstätte Bastian Fleermann und Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven.

(sg)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüdischer Gemeindeverbund: Geburstagsfeier eines Lebensretters


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.