| 21.39 Uhr

"Düsseldorf IN"
Grand Privat: Düsseldorfs Prominenz radelt gerne

Düsseldorf IN: Prominenz radelt gerne
Düsseldorf IN: Prominenz radelt gerne FOTO: Anne Orthen
Düsseldorf. Das Netzwerkertreffen "Düsseldorf IN" startete in seine mittlerweile 136. Runde, und die Gesprächsthemen gehen offenbar nicht aus. Häufig sind es aktuelle Ereignisse, die den Ton angeben im Alten Kesselhaus in Heerdt, wenn sich Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und Journaille in der ehemaligen Industriehalle zum lockeren Plausch versammeln. Von Brigitte Pavetic

So war die Tour de France am Montagabend das Top-Thema - just an dem Tag, an dem sich die Kleine Kommission Grand Départ tagsüber zusammen gefunden und Möglichkeiten für Unternehmen vorgestellt hatte, das Projekt mit Sponsorings zu unterstützen.

Rund 450 Gäste kamen zusammen, und ein langer Abend bot genügend Möglichkeiten, sich dem Thema Grand Départ, also dem Start der Tour de France, auch ganz persönlich zu nähern.

"Selber fahre ich ebenfalls gerne Fahrrad, aber eher im Flachland", sagte Dirk von Ahlefeld, Leiter der Düsseldorfer Dependance von Merck Finck Privatbankiers. Sein bevorzugtes Hobby sei aber ganz klar das Golfen. "Ich werde das Event natürlich verfolgen", sagte Nikko-Chef Ken Dittrich. "Auch, wenn ich persönlich das Motorrad dem Fahrrad vorziehe, gibt es im Sommer eigentlich nichts Entspannenderes als eine Fahrradtour entlang dem Rhein gemeinsam mit meiner Familie."

Auf Indoor-Radeln setzt Suzanne Oetker-von Franquet, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Düsseldorf. Bis zu vier Mal wöchentlich nutzt sie ihren Hometrainer im Keller für ihre Fitness - "mit dem TV mit Nachrichtensendungen vor der Nase". Für Christiane Oxenfort, Intendantin des Düsseldorf Festivals, gehört Fahrradfahren zu ihrem Leben.

"Wenn es nicht gerade in Strömen schüttet, erledige ich alles mit dem Rad. Fahrradfahren ist für mich die Möglichkeit, Bewegung mit Nachhaltigkeit zu verbinden." Carsten Fritz leitet das Steigenberger Parkhotel und frönt schon lange dem Hobby Radfahren. "Das ist ein toller Sport, den ich als Ausgleich schon seit meiner Kindheit betreibe. Mein Mountainbike reiste mit mir schon nach Osaka, Singapur, Doha und Teneriffa."

Ähnlich ergeht es Andreas Rebbelmund, Geschäftsführer bei Breuninger: "Ich habe meine Leidenschaft fürs Mountainbiking entdeckt. Ein Ausflug an einem sonnigen Sonntag mit der Familie am schönen Rhein ist für mich Genuss und Entspannung gleichzeitig."

Wolfgang Rolshoven, Baas der Düsseldorfer Jonges, war es irgendwann leid, mit seinem Auto dauernd im Stau zu stehen, daher fährt er innerhalb der Stadt mit dem Fahrrad oder bei schlechtem Wetter mit Bus und Bahn. Seit einem halben Jahr schon steht sein Sportwagen in der Garage im Zooviertel - aufgetankt für weite Strecken.

Eine große Torte hatte "Düsseldorf IN"-Organisator Axel Pollheim für den Brauchtums-Experten Josef Nagel, der gestern 75 wurde. Auch center.tv, das mittlerweile genauso wie "Düsseldorf IN" zur Rheinischen Post gehört, feierte in seinen Geburtstag rein. Heute vor zehn Jahren ging der Sender offiziell an den Start. Beate Schultejohann und Christian Zeelen erwarteten die Gäste zu Verlosungen und Fotowand.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Düsseldorf IN": Grand Privat: Düsseldorfs Prominenz radelt gerne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.