| 00.00 Uhr

Schadow Arkaden
Größter Antikmarkt des Jahres mit historischem Porzellan

Düsseldorf. Eine Porzellanuhr in Delfter Blau ist das Lieblingsstück von Elisabeth Reckmann. Für 120 Euro ist das etwa 30 Jahre alte und gar nicht kleine Modell zu haben. Die Warendorferin nahm als Händlerin zum zweiten Mal am sonntäglichen Antikmarkt in den Schadow Arkaden teil. Ihr Verkaufstisch ist voller historischem Porzellan. Am gefragtesten sind die Klassiker von Meißen, KPM, also Königlicher Porzellan Manufaktur Berlin oder Spode's aus England. Mehr als zwei Stunden dauert es, bis alle Tässchen, Uhren, Kannen und manche Sammel-Löffel ausgepackt und zur Präsentation bereitgestellt sind. "Manchmal geht dabei etwas kaputt, heute hatten wir Glück, alles heil geblieben", sagt Reckmann. Die alten Porzellan-Raritäten hat sie aus Wohnungsauflösungen und von Versteigerungen. "Immer wieder kommen auch Menschen hier auf dem Antikmarkt zu uns, und bieten uns ihre alten Schätzchen zum Verkauf an", sagt sie. Zurzeit aber ist das Lager der Hobby-Händler im heimischen Keller voll. Erst im Januar wird wieder zugekauft.

Der letzte Antikmarkt 2017 ist der besucherstärkste des Jahres. Auf 20.000 bis 25.000 Menschen schätzt Organisatorin Karin Petersen die Zahl der Gäste am Sonntag. Die Austellerzahl lag bei 100. "Wir sind der beste Markt dieser Art in NRW, das spiegeln uns viele Händler", sagt Petersen.

Im nächsten Jahr feiert der Antikmarkt in den Schadow Arkaden Jubiläum. 1998 fand er zum ersten Mal statt, bereits damals mit rund 100 Ausstellern. Zum 20. Geburtstag soll am 2. Oktober nächsten Jahres erstmals ein Antikmarkt mit adventlichem Flair geöffnet werden. Petersen achte mit großer Sorgfalt auf die Auswahl der Antik-Händler, damit dort nicht Ramsch, sondern echte Raritäten über den Tisch gehen.

Der nächste Antikmarkt ist am Sonntag, 14 Januar, 11 bis 18 Uhr.

(tb)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schadow Arkaden: Größter Antikmarkt des Jahres mit historischem Porzellan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.