| 00.00 Uhr

Charity-Cocktail
Heitere Runde, ernster Zweck

Charity-Cocktail: Heitere Runde, ernster Zweck
Eva-Maria Gräfin Wachtmeister, Nicole Blome, Blome Uhren, und Ursula Gräfin von Pückler (v.l.) zählten zu den Gästen. FOTO: Andreas Endermann
Düsseldorf. Weltweit stehen heute die rosa Schleife und der "Pink Oktober" als unverkennbares Symbol im Bewusstsein gegen Brustkrebs. Doch anders als in Mailand, New York oder Dubai, wo ganze Straßenzüge und Boutiquen in "Pink" getaucht sind, engagiert sich in Düsseldorf nur das Steigenberger Parkhotel mit entsprechenden Aktionen. Direktor Carsten Fritz lässt das Haus nachts sogar pinkfarben leuchten. Von Dagmar Haas-Pilwat

"Dieses Engagement muss unbedingt mehr Nachahmer finden", sagt Ingrid Resch, die Initiatorin des unabhängigen Brustberatungszentrums Zebra. "Das Thema braucht dringend mehr Aufmerksamkeit, denn bei kaum einer anderen Krebserkrankung ist die Früherkennung so wichtig für die Heilungschancen."

Birte Prange (l.), Prange Schuhe an der Königsallee, und Tanja Kleine-Quadflieg FOTO: Endermann Andreas

Zum zweiten Mal hatte Resch gestern zum Charity-Cocktail ins Steigenberger geladen. Passend zur pinkfarbenen Bar, dem perlenden Champagner und den süßen Macarons hatten sich die meisten der 70 Damen entsprechend gekleidet und bekundeten so ihre Solidarität. Denn jede von ihnen kennt aus dem Familien- und Bekanntenkreis Betroffene. Schließlich trifft eine Neuerkrankung jährlich 74.000 Frauen (jede achte!) in Deutschland. "Und wir sehen in unserem Zentrum immer mehrere jüngere", sagt Resch.

Und weil Zebra seine Arbeit ausschließlich aus Spendengeldern finanziert, kauften die Ladys, darunter Eva-Maria Gräfin Wachtmeister, Ursula Gräfin von Pückler, Vintage-Mode-Expertin Monika Gottlieb, Nicole Blome (Blome Uhren) und Tanja Kleine-Quadflieg (Clemens Kleine), Birte Prange, Gisa Berghoff, Vorsitzende der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft Düsseldorf, und Benita Röver (Setareh Gallery) eifrig Lose.

Couture-Sammlerin Monika Gottlieb (l.) und Gisa Berghof beim Empfang im Steigenberger Parkhotel. FOTO: Endermann Andreas

Denn als Hauptgewinn hatten die Designer Jonny Talbot und Adrian Runhof eines ihrer bunt-bedruckten Abendkleider im Wert von 2000 Euro für den guten Zweck gestiftet. Als Glücksfee im Einsatz war Jil von der Forst, die die neue Boutique der Münchner Modemacher an der Heinrich-Heine-Allee managt.

Zum ersten Mal überhaupt bei einem Charity-Cocktail hielt dann Gastredner Professor Werner Audretsch (er kam direkt aus der Klinik), einen Vortrag zum Thema "Brustkrebs - eine Schönheitsoperation?" Weltweit gilt er als einer der führenden onko-plastischen Chirurgen. Als Verfechter der Kombination von Bestrahlung und Brusterhaltung bei Operationen hat er sich einen Namen gemacht. "Die meisten Frauen können so langfristig überleben und - was ganz wichtig ist - ohne den Glauben an die Schönheit zu verlieren", betonte Audretsch. Die Krankheit bedeute nicht den Verlust von Weiblichkeit.

Werner Audretsch (l.), Ingrid Resch und Carsten Fritz, Direktor Steigenberger Parkhotel FOTO: Endermann Andreas

"Im Gegenteil", sagt Ingrid Resch. Nach Behandlung und Operation müssten die Frauen so schön wie vorher sein. Deshalb kämpfen sie und Zebra seit Jahren nicht nur für die Einführung eines Facharztes für Brustchirurgie, ("es gibt auch den Urologen"), sondern "wir wollen mit unserer Arbeit, unseren Informationen helfen, die Angst zu verlieren. Denn Wissen hilft heilen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Charity-Cocktail: Heitere Runde, ernster Zweck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.