| 00.00 Uhr

Design-Ikone
Horten-Kacheln sind Schaufenster-Deko

Design-Ikone: Horten-Kacheln sind Schaufenster-Deko
Domagoj Mriæ hat das Schaufenster an der Breite Straße mit den Kacheln des ehemaligen Kaufhauses gestaltet. FOTO: Uschi Fellner
Düsseldorf. Bei Design-Fans sind sie sehr begehrt - die Waben aus Aluminium, die bis 2015 so typisch für die Fassade des ehemaligen Horten-Kaufhauses an der Berliner Allee waren. Bevor die letzten der so berühmten, von Architekt Egon Eiermann entwickelten Kacheln eingeschmolzen wurden, hat Domagoj Mrsic eine stattliche Anzahl von ihnen bei einer Versteigerung ergattert. 

"Sie sind ein Relikt der Nachkriegs-Moderne, das ich unbedingt haben musste. Vor allem in der heutigen Zeit, wo in Düsseldorf so viel abgerissen wird, um neue, zeitgemäße Architektur zu bauen,", sagt Mrsic. Als Creative Director und Gründer von Sayonara Visual Concepts ist er seit 20 Jahren für Schaufenster-Inszenierungen bekannt und wurde mehrfach für seine Ideen ausgezeichnet.

Weil Dekoratives in seinem Berufsleben die Hauptrolle spielt, hat er unter dem Motto "Fashion & Architektur" nun die Kacheln als Hommage an die Landeshauptstadt weithin sichtbar in der Jades-Modeboutique von Evelyn Hammerström an der Breite Straße installiert. Genau 135 sind es an der Zahl. "Eine Kaufhaus-Fassade in einem Designer Fashion Schaufenster - das gab es bis dato noch nicht", sagt der Kreative. Außerdem passen die Elemente perfekt zur aktuellen, von den 1970er Jahren inspirierten Herbstmode. Die Horten-Waben unterstreichen die eher grafischen, oftmals 3D-Mode-Muster. Selbst die Schaufenster Figuren sind für das Kachel-Mode-Projekt eigens in einem speziellen Weiß, in "frosted semitransparent", angefertigt worden.

(dh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Design-Ikone: Horten-Kacheln sind Schaufenster-Deko


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.