| 00.00 Uhr

Welttag Des Buches
International School (ISD) gewinnt Lesewettstreit

Düsseldorf. Er war der Star des Düsseldorfer Lesewettstreits im Jungen Schauspielhaus: US-Generalkonsul Stephan A. Hubler, der bald in die irakische Hauptstadt Bagdad wechselt und dort unter anderem die Flüchtlingspolitik koordinieren wird. Viele der rund 180 Schüler, die an die Münsterstraße gekommen waren, um jeweils ihren Vorleser anzufeuern, umringten den Diplomaten, um ein Autogramm von ihm zu ergattern. Zuvor hatte der mit einer Deutschen verheiratete Familienvater gezeigt, dass er in der Sprache Goethes und Heines zuhause ist. Mit einer kurzen Lesung aus Mark Twains Jugendroman Tom Sawyer inspirierte er die Viert-, Fünft- und Sechstklässler am Welttag des Buches.

Die hatten sich gut auf den von der Rheinischen Post in Kooperation mit dem Droste Verlag, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, dem Jungen Schauspielhaus, dem Kinder- und Jugendliteraturzentrum NRW und den Stadtbüchereien veranstalteten Wettbewerb vorbereitet. "Auf der Rückfahrt von den Osterferien habe ich ,Geheimversteck Kö-Graben' ganz gelesen und dann immer wieder reingeschaut", sagte Emil Rocco Großmann aus der 5 b der Hulda-Pankok-Gesamtschule. Gelesen wurde in diesem Jahr aus im Droste-Verlag erschienenen Büchern von Susanne Püschel und Christa-Maria Zimmermann, in denen es um die Düsseldorfer Stadtgeschichte geht. Gewonnen hat den Wettstreit die International School of Düsseldorf (ISD). Zuvor hatte Vorleserin Victoria Schroeder-Finkh die zehnköpfige Jury mit ihrem Lesetalent überzeugt.

(jj)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Welttag Des Buches: International School (ISD) gewinnt Lesewettstreit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.