| 00.00 Uhr

NRW-Tag
Johannes Rau darf nicht mitfeiern

NRW-Tag: Johannes Rau darf nicht mitfeiern
Die Statue von Johannes Rau ist von Zelten für den NRW-Tag verdeckt. FOTO: arl
Düsseldorf. Das zeugt nicht von Feingefühl: Für die Party zum 70. Geburtstag von NRW wurde ausgerechnet die Statue von Johannes Rau vor der Villa Horion zugebaut.

Der NRW-Ministerpräsident mit der längsten Dienstzeit (1978-1998) und spätere Bundespräsident, der von der Bildhauerin Ann Weers Lacey mit einladender Geste dargestellt ist, blickt direkt auf die Rückseite von Zelten, die für den NRW-Tag aufgestellt wurden - ein skurriles Bild, das bei Passanten für Kopfschütteln und Belustigung sorgt.

Dabei gilt das Programm auf dem Platz vor dem ehemaligen Sitz der Landesregierung - er ist nach Rau benannt - ausgerechnet der Landespolitik, die der Politiker über Jahrzehnte maßgeblich beeinflusst hat. Dort und auf der Landtagswiese stellen sich am Wochenende unter anderem die Ministerien vor.

(arl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NRW-Tag: Johannes Rau darf nicht mitfeiern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.