| 00.00 Uhr

Krönungsball
Jung, schön und Schütze

Düsseldorf. Es heißt zwar Ball, aber weder die Düsseldorfer Tanzkapelle Werner Bendels noch eine andere Big Band spielen Walzer, Foxtrott oder Rumba. Vielmehr ist der Jungschützenball der Interessengemeinschaft Düsseldorfer Schützenvereine (IGDS) eine große Party für Schützen zwischen 14 und 23 Jahren. Ein DJ spielt die aktuellen Hits in jugendadäquater Lautstärke - also sehr laut - rauf und runter. Das ist nicht jedem der "Ballgäste" vorher bewusst. "Ich bin zum ersten Mal dabei und wusste nicht, dass es mehr eine Party als Ball ist", sagt der 15-jährige Gideon Blasberg. "Ich bin aber froh, dass es so ist, ich kann keine klassischen Tänze." Der Jungschützball-Novize ist einer von 600 mehr oder weniger Tanzwütigen und meist ballgerecht Gekleideten in der Rheinterrasse. Bei der Bekleidungswahl haben es die Herren leichter - bei einem offiziellen Schützenball ist Mann mit Regimentsuniform perfekt gekleidet.

Blasberg war auch als "Ehreneskorte" für seinen Schützenbruder vom Bürgerschützenverein Rath Tobias Glöck gekommen. Der 20-Jährige hatte am 23. Juli beim Stadtjungschützen-Königsschießen den Vogel abgeschossen, und die IGDS-Veranstaltung war sozusagen sein Krönungsball. "Im Verein war ich schon Schüler- und Jungschützenkönig. Ich war bereits auf mehreren Jungschützenbällen, ich weiß also, wie es läuft. Aber jetzt bin ich schon nervös", gesteht Glöck. "Es ist eine andere Rolle, und es fühlt sich gut an." Der Auszubildende zum Medienkaufmann hat viel zu tun an diesem Abend, nicht nur einmal wird er auf der Bühne erwartet. Seine Freundin und von ihm gewählte Stadtjugendschützen-Königin, Cindy Maassen, ist Jungschützenkönigin in Rath und hat Glöck zu ihrem König erkoren. Das Paar muss also auch bei der Vorstellung aller Düsseldorfer Vereinsjungschützen-Königspaare auf die Bühne. Glöck hat, so wie die meisten Jungkönige der 47 Düsseldorfer Schützenvereine, großen Respekt vor dem Krönungstanz. Auf den Bällen der IGDS ist das ein Walzer. "Cindy kann Walzer, ich nicht. Also wird sie wohl führen müssen", scherzt Glöck. Als die ersten Walzertakte erklingen, macht sich eine gewisse Hilflosigkeit breit. Aber der DJ hat nur eine kurze Schockwelle durch den Saal gesendet, nach zehn Sekunden wechselt er zu "Atemlos", und den Disco-Fox beherrschen die meisten Schützen.

"Jungschützen, ihr seid diejenigen, die unser Brauchtum hoch und am Leben haltet", lobt der 2. stellvertretende IGDS-Vorsitzende André Sobotta. Für den amtierenden Stadtjungschützen-König zeichnet sich eine lange Karriere im Sommerbrauchtum ab. "Ich bin jetzt 37 Jahre alt. In spätestens drei Jahren möchte ich den Job aufgeben", erzählt Michael Bulawa, der Leiter des IGDS-Arbeitskreises Jugend und Sport. "Ich hätte gerne, dass Tobias Glöck mein Nachfolger wird." Glöck indes ist das noch egal, er genießt erstmal als König die Party im Kreise seiner Jungschützen. Tino Hermanns

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krönungsball: Jung, schön und Schütze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.