| 00.00 Uhr

Dreharbeiten
Katja Riemann dreht Film in Düsseldorf

Katja Riemann dreht in Düsseldorf-Kaiserswerth
Katja Riemann dreht in Düsseldorf-Kaiserswerth FOTO: Holger Lodahl
Düsseldorf. Das Gelände der Diakonie Kaiserswerth und das Hotel Mutterhaus ist zurzeit im Griff eines großen Filmteams. Regisseurin Margarethe von Trotta dreht ihren neuen Film mit dem Titel "Die abhandene Welt". Für die Hauptrollen konnte sie drei der bekanntesten Schauspielerinnen Deutschlands gewinnen:

Katja Riemann, Barbara Sukowa und Karin Dor. "Ich wollte endlich meine drei Lieblingsschauspielerinnen in einem Film zusammenbringen", sagte Margarethe von Trotta am Donnerstag im Hotel Mutterhaus.

Die Filmemacherin führt Regie und hat auch das Buch geschrieben. Dass sie nun für mehrere Wochen neben Diakonie und Hotel Mutterhaus dreht, hat einen guten Grund: Margarethe von Trotta ist in Kaiserswerth aufgewachsen und zur Schule gegangen. "Ich liebe Düsseldorf und das Rheinland", sagte sie. Außerdem gab es für ihr Filmprojekt eine Geldspritze aus Düsseldorf. "Wir freuen uns, die Arbeit von Margarethe von Trotta mit zu produzieren", sagte Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW mit Sitz im Düsseldorfer Medienhafen.

Margarethe von Trotta kennt ihre drei Hauptdarstellerinnen gut. Mit Katja Riemann etwa drehte sie schon das Drama "Rosenstraße". "Mit Margarethe zu arbeiten ist großartig", sagte Katja Riemann, die sich erst im vergangenen Herbst für Dreharbeiten in Düsseldorf aufhielt. Für die ARD stand sie für "Die Fahnderin" vor der Kamera. Der Steuer-Krimi wurde am Mittwoch gesendet. Für Katja Riemann eine etwas kuriose Situation. "Da drehe ich in Düsseldorf meinen neuen Film und sehe mich im Fernsehen über die Rheinbrücken, durch den Rheintunnel und durch Oberbilk fahren", sagte Riemann belustigt.

Für den neuen Film lernte sie nicht ausschließlich Dialoge, sondern auch Liedtexte. Denn in "Die abhandene Welt" müssen die Schauspielerinnen auch singen. Kein Problem für Katja Riemann, die schon mehrere CDs veröffentlicht hat. Eine singende Barbara Sukowa hingegen dürfte für viele Kinobesucher neu sein. "Aber ich singe schon seit 30 Jahren", sagt sie. Ihre Leidenschaft sei die klassische Musik. Im Film "Die abhandene Welt" ginge es jedoch eher um Unterhaltungsmusik.

Barbara Sukowa und Margarethe von Trotta blicken auf eine lange Freundschaft und gute Projekte zurück. Bereits 1981 drehten beide gemeinsam "Die bleierne Zeit". Jüngere Erfolge der beiden sind die Filmbiografien über Hildegard von Bingen und Hannah Arendt. In guter Stimmung ist auch Karin Dor. Die Schauspielerin, die in den 1960er-Jahren als Bond-Girl in "Man lebt nur zweimal" weltberühmt wurde, stand in den vergangenen Jahren oft auf Düsseldorfer Bühnen.

Dass sie nun wieder bei einer großen Filmproduktion dabei ist, freut sie. "Ich fühle mich sehr sehr wohl", sagte die 75-Jährige. Für den Dreh in Düsseldorf geht sie täglich in die Maske. "Ich muss älter aussehen, als ich bin", sagt sie lachend. "Mir werden sogar meine Falten nachzogen." Holger Lodahl

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dreharbeiten: Katja Riemann dreht Film in Düsseldorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.