| 07.15 Uhr

Fernsehen
Klaus Doldinger beim Tatort-Dreh

Düsseldorf. Prominente Gäste hat es im "Tatort" schon einige gegeben. Aber dass der Komponist der Titelmelodie, die zum Markenzeichen der Krimi-Reihe geworden ist, ein Gastspiel einlegt, ist schon etwas Besonderes.

Gestern war Klaus Doldinger am Set in Köln, um für die Folge "Wacht am Rhein" zu drehen. Der 80-Jährige spielt darin einen Straßenmusiker. Während er musiziert, spazieren die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) an ihm vorbei und werfen ihm ein paar Münzen in den Instrumenten-Kasten. Der Schirmherr der Jazz Rally war von seinem Ausflug ins Schauspielfach durchaus angetan, "aber süchtig danach werde ich sicherlich nicht", sagte er. Privat schaue er sich gar nicht allzu oft einen "Tatort" an, weil ihn TV-Krimis am Abend zu sehr aufwühlten. Er sehe lieber Talkshows, so Doldinger.

Wann die Produktion im WDR-Auftrag im kommenden Jahr ausgestrahlt wird, steht noch nicht fest.

(jaw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Klaus Doldinger beim Tatort-Dreh in Köln für "Wacht am Rhein"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.