| 00.00 Uhr

Ken-André Olimb & Rob Collins
Kleines Kofferchaos bei der DEG

Ken-André Olimb & Rob Collins: Kleines Kofferchaos bei der DEG
DEG-Spieler Ken-André Olimb mit Freundin Benedikte am Flughafen - die Koffer sind in München. FOTO: Birgit Haefner
Düsseldorf. Vergangene Woche sorgte die Gepäckanlage des Düsseldorfer Flughafens dafür, dass etliche Urlauber auf ihre Koffer warten mussten. Jetzt hat die DEG ihr eigenes kleines Kofferchaos - allerdings ohne Beteiligung des Düsseldorfer Flughafens. Die Betroffenen: Norwegens Nationalspieler Ken-André Olimb mit Freundin Benedikte und Kanadier Rob Collins.

Ihre Vorfreude auf die bevorstehende Saison mit der Teilnahme an der Champions Hockey League währte nicht lange: Beide Spieler müssen sich in den ersten Tagen mit ihrem Handgepäck begnügen. "Unser Gepäck steht wohl noch in München", sagte Olimb am späten Sonntagabend nach der Landung. Auch Stürmer Rob Collins erreichte den Düsseldorfer Flughafen lediglich mit seinen Golfschlägern und dem Handgepäck. Die restlichen Koffer sind in London hängen geblieben. Der Kanadier nahm es gelassen. "Ich fliege einfach nicht mehr über London. Schon vor meiner allerersten Saison in Deutschland ist das Gepäck dort mehrere Tage verschollen. 2006 waren sogar meine Frau und unsere neugeborene Tochter Emma dabei. Das war nicht ganz so lustig. Damals hat das ganze Team dann zusammengeschmissen und uns eine Erstausstattung geschenkt."

Team-Manager Walter Köberle (l.) mit Spieler Rob Collins, dessen Gepäck in London ist. FOTO: DEG

Das sogenannte Trockentraining bei der Düsseldorfer EG läuft bereits seit einigen Tagen. Am Wochenende landeten dann die letzten Spieler. Die erste große Herausforderung steht am 22. August an. Dann trifft die DEG im Dome im ersten Champions-League-Spiel auf die EHC Liwest Black Wings Linz.

(jaw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ken-André Olimb & Rob Collins: Kleines Kofferchaos bei der DEG


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.